Horizont Newsletter

ORF

  • ORF 1
  • ORF 2
  • ORF III
  • ­ORF Sport+
  • Ö1
  • 9 ORF-Regionalradios
  • Ö3
  • FM4
  • orf.at
  • ORF-TVthek
  • ORF nachlese

400Stunden

Programm TÄGLICH

35,9Millionen

monatliche Videostarts auf orf.at

3,7Millionen

Zuseher Tagesreichweite

64%

Marktanteil ORF-Radios

1955 gegründet, ist der Österreichische Rundfunk (ORF) längst der größte Medienanbieter Österreichs. Er soll im öffentlich-rechtlichen Auftrag ein umfangreiches Programmangebot (Radio, Fernsehen, Online) bieten. Der ORF ist am deutschsprachigen Kultursender 3sat beteiligt und hat eine Kooperation mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunkveranstalter ARTE. Um die bestmöglichen Rahmenbedingungen für die öffentlich-rechtliche Medienproduktion im Digitalzeitalter zu schaffen, fasste der ORF im März 2014 den Beschluss, alle Wiener Standorte am Küniglberg zu konsolidieren. Dafür müssen die baulichen Gegebenheiten den zukünftigen technologischen Anforderungen angepasst werden. Mit August 2019 fiel das Startkommando für die Bauarbeiten der Neubauten für Ö1 und Hitradio Ö3 sowie für den Multimedialen Newsroom am Gelände des ORF-Zentrums, des zukünftigen ORF-Mediencampus. Ressourcen werden dabei optimiert und so effektiv und effizient wie möglich eingesetzt. So möchte der ORF – ab 2022 näher zusammengerückt – die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich meistern und auch in der digitalen Zukunft sein Publikum mit ­öffentlich-rechtlichem Mehrwert in gewohnter Qualität versorgen können.

  • Die einzelnen ORF-Sparten senden pro Tag 400 Stunden Programm.
  • Der ORF verfügt über zwölf Radioprogramme sowie vier TV-Kanäle.
  • Pro Jahr senden ORF 1 und ORF 2 mehr als 4.000 Stunden Information.
  • Die gesamte ORF-Gruppe hat einen Marktanteil von 32,9 Prozent.
  • Marktanteil der ORF-Radios bei der werberelevanten Zielgruppe: 64 Prozent.
  • Der ORF beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter an elf Standorten in ganz ­Österreich und 16 Standorten in aller Welt.
  • Es gibt neun Landesstudios sowie ein umfassendes Korrespondentennetz.
  • Stiftungsrat, Generaldirektor sowie Publikumsrat sind die Organe des ORF. Die Rechtsaufsicht obliegt der Regulierungsbehörde KommAustria.
  • ORF 1, ORF 2, ORF III und ORF Sport+ erreichen täglich 3,7 Millionen Seher.
  • Den ORF-Teletext lesen pro Tag 531.000 Menschen.
  • 1,1 Millionen User nutzen täglich das Angebot der ORF-Websites und -Apps.
  • Die Österreicher verbringen ein Drittel ihrer TV-Nutzungszeit mit dem ORF.

Alexander Wrabetz

Der ORF-Generaldirektor fordert aktuell:
  • Eine „Media Agenda 2025“, um österreichischen Qualitätscontent in Zeiten der Digitalisierung langfristig zu sichern.
  • Einen ORF-Player als offene Plattform für den ORF-Content der Zukunft.
    Durch enge Kommunikation mit anderen Plattformen abseites des ORF entsteht hier eine gemeinsame Antwort für die österreichische Medienzukunft.
  • Faire Rahmenbedingungen für kommerzielle und nichtkommerzielle Player.
  • Einen deutlichen ORF-Auftrag, die Gesamtbevölkerung zu erreichen.
  • Eine mittelfristige Weiterentwicklung des Gebührenmodells.
  • Das Bekenntnis zu einem starken dualen Mediensystem auf EU-Ebene.

ORF eins

Mit einem Marktanteil von 10,9 Pro­zent erreicht das erste Fernsehprogramm des ORF täglich 2,05 Millionen Seher. ORF 1 bietet speziell fürs junge Publikum gestaltete Information, österreichische und internationale Filme und Serien, Sport-Live-Events, eigenproduziertes Kinderprogramm und österreichische Unterhaltung und Comedy. Laut TELETEST 2018 hatte ORF 1 bei allen österreichischen Nutzern über zwölf Jahren einen Marktanteil von 10,9 Prozent. Empfangen werden kann das Programm von ORF 1 über Kabel, Satellit, DVB-T ­sowie über IPTV.

ORF 1 HD startete am 2. Juni 2008 und sendet mittlerweile durchgehend in High-De­finition-Qualität (HD). Auch für das perfekte Hörerlebnis ist gesorgt – mit Dolby Digital 5.1.

ORF 2

2,8 Millionen Seher werden tagtäglich mit dem zweiten ORF-Programm erreicht. Das entspricht einem österreichweiten Marktanteil von 19,3 Prozent. Im Vergleich zu ORF 1 strahlt ORF 2 mehr Sendungen aus den Bereichen Nach­richten und Kultur aus. Meistgesehen ist die Nachrichtensendung „Zeit im Bild“ („ZiB“), die täglich von durchschnittlich 1,013 Millionen Menschen gesehen wird und einen Marktanteil von 42 Prozent hat.

ORF 2 zeichnet sich auch durch seine Regionalität aus. Täglich sind um jeweils 19 Uhr mit dem Format „Bundesland heute“ neun regionale Fensterprogramme für jedes Bundesland auf Sendung. ORF 2 sendet seit 5. Dezember 2009 in HD-Qualität, die Umstellung der gesamten ORF-Produktion auf HD wurde mit 2018 abgeschlossen.

ORF III

Als Spartensender versteht sich das dritte TV-Programm des ORF, das am 26. Oktober 2011 auf Sendung gegangen ist. ORF III ist eine eigenständige Tochtergesellschaft des ORF. Kultur, ­Religion, Volkskultur und Regionalität sowie Zeitgeschichte und Zeitgeschehen gehören zu den Programmsäulen. Außerdem soll eine Plattform für Kultur­schaffende geboten werden: Der Sender hat mehr als 30 Eigenformate und ­vergibt 90 Prozent des Budgets an ­österreichische Produzenten.

Mit TÄGLICH 737.000 Sehern ist ORF III der erfolgreichste TV-Kultur­sender Europas. Live-Infostre­cken sowie Talk-Formate schärfen das Sen­derprofil weiterhin.

ORF.at

Mit rund 3,8 Millionen Unique Usern im Monat ist das ORF.at-Netzwerk die meistbesuchte Onlineinformationsplattform Österreichs. Im gesamten ORF.at-­Netzwerk wurden 2018 in ­Österreich monatlich zwölf Millionen Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) sowie 35,9 Millionen Bruttoviews (Videostarts) verzeichnet. In Form einer Überblicksberichterstattung informiert ORF.at aktuell über die regionalen, nationalen und internationalen ­Ereignisse und Entwicklungen in allen gesellschaftlich relevanten Bereichen.

Das STREAMINGangebot der ORF-TVthek (TVthek.ORF.at) besteht seit dem Jahr 2009 und stellt aktuell mehr als 220 ORF-TV-Sendungen beziehungsweise -Formate als Video-on-Demand und/oder Livestream bereit.

Hitradio Ö3

Rund 2,6 Millionen Österreicher (zehn Jahre und älter) hören täglich Ö3, was den Sender zur meistgehörten Radiostation Österreichs macht (Tagesreichweite laut Radiotest 2019_2: 32,9 Prozent). Ö3 ging am 1. Okto­ber 1967 auf Sendung und bietet stündliche Nachrichten, freche Comedys und den schnellsten Verkehrsservice des Landes – eingebettet in Hits aus drei Jahrzehnten.

Mit den weiteren ORf-Sendern Ö1, FM4 und den neun Regionalradios kommt der ORF auf einen Marktanteil von 64 Prozent bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Von den durchschnittlich 179 Minuten, die die werberelevante Zielgruppe täglich Radio hört, entfallen laut Radiotest 2019_2 fast zwei Stunden (115 Minuten) auf die ORF-Radiosender.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online