Zweites bundesweites Privatradio in Österreic...
 

Zweites bundesweites Privatradio in Österreich zugelassen

Adobe Stock / Maksym Yemelyanov
radio
radio

Die KommAustria hat die Zulassung für ein zweites Privatradio erteilt. Betreiber sind die Antenne Österreich und Medieninnovation GmbH. Der Sender soll als UKW-Angebot bundesweit 61 Prozent der Bevölkerung versorgen.

Österreichs zweites Privatradio soll künftig ein 24-Stunden-Vollprogramm bieten und richtet sich an die Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen. Musikalisch breit angelegt soll sich eine Mischung aus sogenannter Adult-Contemporary-Musik der 80er Jahre ergeben. Auch regelmäßige Wetter- und Verkehrsberichte wurden angekündigt. Zielgruppengerechte Inhalte aus den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport ergänzen Welt- und ÖSterreichnachrichten, die tagsüber stündlich angelegt sind. 

"Für die Österreicherinnen und Österreicher bedeutet dies einen wichtigen Fortschritt im bisher übersichtlichen Segment nationaler Hörfunkangebote", sagt Mag. Michael Ogris, Vorsitzender der KommAustria. "Wir werden ein Stück mehr Programm-, vielleicht aber auch ein Stück mehr Meinungsvielfalt bekommen. Immerhin bedeutet diese Entwicklung, dass das Publikum künftig neben lokalen und regionalen Programmen auch eine größere Auswahl an Radioprogrammen hat, deren Informationsanteile eher nationale und internationale Themen behandeln."

Die Ausschreibung durch die KommAustria fand bereits im Dezember 2018 statt und sollte Radioveranstaltern die Möglichkeit geben, unter Zusammenlegung mehrerer regionaler UKW-Zulassungen einen Antrag auf Erteilung einer bundesweiten Privatradio-Zulassung zu stellen. Versorgungsgebiete und Frequenzen sind von den Antragstellern aus eigenem Zulassungsbestand oder aus der Überlassung von Dritten einzubringen. Die technische Reichweite muss mindestens 60 Prozent der Bevölkerung erschließen. Im nun zugelassenen Versorgungsgebiet der Antenne Österreich und der Medieninnovation GmbH leben 61 Prozent der Österreicher. Dazu gehören fast alle Landeshauptstädte sowie größere Städte und Gemeinden. 

Nach der Zulassung beziehungsweise dem Eintritt der Rechtskraft bleiben dem Zulassungsinhaber neun Monate Zeit, um den Sendebetrieb aufzunehmen. 

stats