Zweiter "Journalistenpreis Integration" an Ba...
 

Zweiter "Journalistenpreis Integration" an Baltaci, Vajda und Vass

Auszeichnungen mit jeweils 3.500 Euro in den Kategorien Print/Online, Radio und TV dotiert

Der heuer zum zweiten Mal vergebene "Journalistenpreis Integration" ging an den "Die Presse"-Journalisten Köksal Baltaci, Ö1-Redakteurin Elisa Vass sowie Rudolf Vajda vom niederösterreichischen Regionalfernsehsender "P3 TV". Die jeweils mit 3.500 Euro dotierten Auszeichnungen wurde heute, Montag, von Staatssekretär Sebastian Kurz (ÖVP) in Wien überreicht. Dieser betonte die Bedeutung von Journalisten in der Integrationsdebatte, würden sie dem Thema doch jenes Gewicht verleihen, "das es in der heutigen Zeit verdient".

Baltaci erhielt den Preis in der Kategorie Print/Online für seinen Beitrag "Mit Kopftuch in der Arbeit", der für die Jury vor allem durch die gründliche Recherche bestach. In der Kategorie TV konnte sich Vajda mit dem Sendeformat "Zweite Heimat" durchsetzen, während Vass' Beitrag "Alt werden in der Fremde: Gastarbeiter in Pension" in der Sparte Radio ausgezeichnet wurde. "Jeder sachliche und gut recherchierte Beitrag zur Integrationsdebatte ist auch ein Beitrag zum besseren Zusammenleben", erklärte Franz Wolf-Maier, Geschäftsführer des Österreichischen Integrationsfonds, bei der Verleihung.

Insgesamt wurden heuer mehr als 60 Beiträge eingereicht, die von der Jury unter dem Vorsitz von Hans Winkler begutachtet wurden. Der vom Integrationsstaatssekretariat, dem Expertenrat für Integration sowie dem Österreichischen Integrationsfonds ausgeschriebene Preis ging im Vorjahr an Monika Raschhofer von den "Oberösterreichischen Nachrichten" und ORF-Journalist Christoph Feurstein.

(APA)
stats