Zwei ägyptische Journalisten vor Prozess wege...
 

Zwei ägyptische Journalisten vor Prozess wegen Richterbeleidigung

Männer hatten über Unregelmäßigkeiten in Richterklub berichtet

Zwei Journalisten einer unabhängigen Zeitung in Ägypten steht ein Prozess wegen der Beleidigung von Richtern bevor. Dem früheren leitenden Redakteur des Blatts "Al-Masri al-Youm", Magdi al-Gelaad, und dem Reporter Mohammed Senhuri werde vorgeworfen, im Jahr 2012 "diffamierende Informationen" veröffentlicht zu haben, berichtete die amtliche ägyptische Nachrichtenagentur MENA am Montag. Demnach sollen die beiden Männer vor ein Strafgericht gestellt werden.

In einem Artikel vom 15. Jänner 2012 hatten al-Gelaad und Senhuri unter Berufung auf den damaligen Präsidenten des Berufungsgerichtshofs, Hisham Genina, berichtet, eine Wahl im mächtigen ägyptischen Richterklub sei intransparent abgelaufen. Die Richtervereinigung legte daraufhin Beschwerde ein. Laut MENA soll nun auch Genina vor Gericht erscheinen.

Ein Termin für den Prozessbeginn wurde noch nicht festgesetzt. Derzeit arbeitet eine Verfassungskommission in Ägypten an einem neuen Grundgesetz, mit dem Journalisten davor geschützt werden sollen, wegen ihrer Berichterstattung ins Gefängnis zu kommen. Über die neue Verfassung soll es nach bisheriger Planung im Dezember einen Volksentscheid geben.

(APA/AFP)
stats