ZiB-Journalisten wollen neue Geschäftsführung...
 

ZiB-Journalisten wollen neue Geschäftsführung

Die JournalistInnen der Aktuellen Fernseh-Information fordern die rasche Neuwahl der ORF-Geschäftsführung.

Die Journalisten der Aktuellen Fernseh-Information (ZiB, Heute in Österreich, Hohes Haus, Diskussions-Sendungen) fordern die rasche Neuwahl der ORF-Geschäftsführung. Die Zeit des Wahlkampfes muss auf eine Minimum reduziert werden, um möglichst bald wieder eine handlungsfähige Geschäftsführung zu haben. Diese hätte in den vergangenen Monaten mit dazubeigetragen, dass das Image des ORF massiv gelitten hätte. "Dazu kommt noch das Verhalten des Kommunikations-Chefs des Unternehmens, den wir als ORF-Journalisten in dieser Funktion für nicht mehr tragbar halten", heißt es.

Der Streit in der Geschäftsführung und das dadurch entstandene katastrophale Bild in den Medien überdecke in der öffentlichen Wahrnehmung die hohe Qualität der Informations-Programme des ORF. "Selbstverständlich arbeiten die Redakteure der Aktuellen Fernseh-Information weiterhin objektiv und unbeeinflusst von partei-politischem Druck", so die Redakteure. Die möglicherweise notwendige Gesetzesänderung für die Neubestellung der ORF-Geschäftsführung dürfe im Vorfeld natürlich nicht für partei-politischen Kuhhandel sorgen.

Die neue Geschäftsführung dürfe also nicht aus partei-politischer Dankbarkeit zusammengestellt werden, sondern ausschließlich nach den Kriterien der fachlichen und persönlichen Eignung. Der Generaldirektor oder die Generaldirektorin möchte das Team frei wählen. Für die Redakteure der Aktuellen Fernseh-Information wären das Dieter Bornemann, Lisbeth Bischoff und Eugen Freund.
stats