Zentrale Einkaufsplattform des Siemens-Konzer...
 

Zentrale Einkaufsplattform des Siemens-Konzerns ist fertig

Bis Ende des Jahres sollen 3000 Lieferanten an den Marktplatz "click2procure" angeschlossen sein. Mittelfristig will Siemens die Hälfte des Beschaffungsvolumens von derzeit 480 Milliarden Schilling pro Jahr über die Plattform abwickeln.

Über 40.000 Schilling müssen alle Lieferanten zahlen, die sich elektronisch über den Bedarf des Siemens-Konzerns informieren und ihre Angebote in digitaler Form abgeben wollen. Diesen Betrag fordert Siemens von jedem ein, der seine Waren über die kürzlich fertiggestellte Beschaffungsplattform für den gesamten Konzern feilbieten will. Die Lieferanten können dafür in digitaler Form die Bestellungen empfangen sowie ihre Rechnungen verschicken.

"click2procure" soll die zentrale Beschaffungsplattform für den gesamten Siemens-Konzern werden. Das Sortiment umfasst alle benötigten Artikel, angefangen von der Büroklammer bis zu elektronische Bauelemente. Bis Ende des Jahres rechnet man mit einer Beteiligung von 3000 Lieferanten. Mittelfristig will Siemens die Hälfte des gesamten Beschaffungsvolumens von derzeit etwa 480 Milliarden Schilling über "click2procure" abwickeln. (rs)

stats