Zeitungsverband beäugt Gratisblätter
 

Zeitungsverband beäugt Gratisblätter

Die Jahrestagung der Gruppe Wochenzeitungen und Magazine im VÖZ findet heute und morgen in Langenlois statt – die Inhalte.

Einer der Schwerpunkte der heurigen Jahrestagung der Gruppe Wochenzeitungen und Magazine im Verlegerverband ist eine "kritische Auseinandersetzung mit dem Gratiszeitungsmarkt", wie der VÖZ in einer Ankündigung schreibt. Diese "kritische Auseinandersetzung" wird Piet Bakker, Lehrbeauftragter für Kommunikationswissenschaften an der Universität Amsterdam, in Langenlois führen.





Ziel der traditionellen Jahrestagung sei es, vor allem jene Mitglieder aus dem Bereich Wochenzeitungen und Magazine, die nicht im Vorstand vertreten sind, über aktuelle Entwicklungen der Branche sowie über die Schwerpunkte der Verbandsarbeit zu informieren.







Auszug aus dem Programm:





"Einen weiteren Themenblock bilden digitale Chancen, in dessen Rahmen Martin Huber, Geschäftsführer der Augsburger gogol medien GmbH das deutschlandweite Bürgerreporter-Netzwerk "myheimat.de" präsentieren und Sonja Ettengruber, die Leiterin der idowa mediendieste aus Straubing, über innovatives Web-TV und neue mobile Zeitungswelten berichten wird. Neues Geschäft mit neuen Medien steht auch im Mittelpunkt eines Vortrages der Medienberaterin Katja Riefler von RISolutions, München, die über regionale Strategien für Zeitungsverlage sprechen wird. Einen Blick auf die weltweite Entwicklung der Zeitungsmärkte wirft Hans-Peter Siebenhaar, Experte für Medien und Telekommunikation beim "Handelsblatt", der vor allem die Trends und Unterschiede auf den Märkten USA und Europa herausarbeiten wird, nachdem zuletzt das Desaster der US-Printmedien die Branche erschüttert hat."
 
stats