Zeilers Absage im 'profil'
 

Zeilers Absage im 'profil'

"Ich werde mich nicht als ORF-Generaldirektor bewerben"

Nach monatelangen Spekulationen um seine mögliche Bewerbung als Generaldirektor des ORF meldet sich RTl-Group-CEO Gehard Zeiler in einem ausführlichen Interview mit profil-Chefredakteur Herbert Lackner zu Wort. Zeiler bestätigt, dass er ernsthaft über ein Antreten bei der Wahl am 6. August nachgedacht und entsprechende Vorgespräche geführt habe. Allerdings, so Zeiler: "Ich habe schon nach wenigen Gesprächen erkannt, dass es bei der Frage, wer der nächste ORF-Generaldirektor werden soll, wesentlichen Teilen der Politik nicht darum geht, wer das Unternehmen am besten führen kann, sondern wer willfährig parteipolitische Personalwünsche umsetzt. Darum ist mir die Entscheidung, nicht zu kandidieren, relativ leicht gefallen. Einem derartigen Anforderungsprofil hätte ich in keiner Weise entsprochen."

Der ÖVP streut Zeiler Rosen, zu seiner eigenen Überraschung und trotz vorheriger Skepsis habe es bei den Vorgesprächen "kein einziges unmoralisches Angebot gegeben". Mit der SPÖ-Spitze, die offen eine Wiederwahl von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz unterstützt, geht Zeiler ins Gericht: "Ein Gespräch mit dem Bundeskanzler hat es gegeben. Das war im Frühjahr 2009, als er Alexander Wrabetz loswerden wollte. Er hat mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, den ORF zu führen. Damals war meine Antwort: Wenn es wirklich ein breiter Wunsch wäre und man den ORF so führen könnte, dass er erfolgreich sein kann, würde ich es mir überlegen. Dann habe ich nichts mehr gehört – bis heute."

Das vollständige Interview finden Sie hier.
stats