Zahlungswürdige Inhalte
 

Zahlungswürdige Inhalte

Mindshare fragte in ihrer aktuellen "MindMinutes"-Studie nach der Zahlungsbereitschaft von Usern.

Sind die Österreicher schon bereit für digitale Inhalte zu bezahlen? Und welche Zugänge nutzen sie dafür?- das und mehr erfragte die Mediaagentur Mindshare in der aktuellsten Momentaufnahmen-Studie "MindMinutes".

Herausgekommen ist: Vier von zehn Befragten würden sich ein digitales Abo der Zeitung ihrer Wahl etwas kosten lassen, wobei zehn Euro im Monat die obere Preisschwelle bilden. Interessant ist dieser Faktor für Werbungstreibende, zeigt es doch eine zunehmend steigende Bereitschaft, zum Beispiel in Form von „Hard News“, zu zahlen.

PC und Notebook sind die Hauptzugänge: Fast die Hälfte der Befragten nutzen diese, um Online-Inhalte von Tageszeitungen zu lesen. Über das Smartphone loggen sich 19 Prozent ein. Immerhin vier Prozent setzen dafür ihren Tablets Computer ein. Laut Mindshare werden Applikationen kostenlose Online-Inhalte ablösen, wie Mindshare CEO Friederike Müller-Wernhart bekräftigt: "Das Zauberwort ist Convenience und die ist den meisten Handy-Nutzern Geld wert". Mit Blick auf den Printbereich meint sie, dass  Abonnements, aktuell gehalten mit Push-News, mehr wert seien als Altpapier. Müller-Wernhart räumt jedoch ein, dass das noch Zukunftsmusik sei und Printwerbung den derzeitigen Anforderungen im Mediamix genüge.  

Die Mindshare-Studie „MindMinutes“ erhebt alle 14 Tage Momentaufnahmen zu aktuellen Themen. Dabei werden 200 Österreicher im Alter von 15 – 49 Jahren online befragt.
stats