"Yuno" wird eingestellt
 

"Yuno" wird eingestellt

#

Jugendmagazin fehlt wirtschaftliche Perspektive

Gruner + Jahr beerdigt das Kinder- und Jugendmagazin "Yuno". Der Titel wird laut Horizont.net mit der Ausgabe 3/2012 eingestellt. Begründet habe der deutsche Verlag die Entscheidung unter anderem damit, dass es für die Zeitschrift keine tragfähige wirtschaftliche Perspektive gegeben habe. Vor allem im Vertrieb sei "Yuno" offenbar an seine Grenzen gestoßen.

"Yuno" wurde für Kinder zwischen zehn und 15 Jahren konzipiert und war das jüngste Mitglied der "Stern"-Markenfamilie. Im Jahr 2010 erschienen erstmals zwei Testausgaben, von denen sich jeweils 45.000 Exemplare verkauften. Danach erschien das Magazin ab April 2011 alle zwei Monate unter der Leitung von Florian Gless, Ressortleiter Deutschland und Gesellschaft beim "Stern". Die erste reguläre Ausgabe von "Yuno" verkaufte sich zum deutschen Einführungspreis von 1 Euro über 100.000 Mal. Zuletzt verlangte G+J 3 Euro pro Ausgabe. Anscheinend hat sich das trotzdem nicht gerechnet.

Kündigungen soll es keine geben. Alle befristeten Verträge werden laut G + J voll erfüllt. Die Facebook-Community von "Yuno" und der dort geschaffene Dialog werden "von der Redaktion mittelfristig fortgeführt."
stats