Yline geht in Konkurs und treibt i-online in ...
 

Yline geht in Konkurs und treibt i-online in den Ausgleich

Mit 362 Millionen Schilling Passiva geht das Wiener Softwarehause in den Konkurs. Die Tochter i-online wird nach den Erwartungen des KSV Ausgleich anmelden.

Die drittgrößte Pleite der heimischen New Economy hat nun Werner Böhms Yline Business Services hingelegt. Lediglich die noch anhängigen Ausgleichsverfahren der LCI-Gruppe (890 Millionen Schilling Passiva) und die Pleite des Millenium Communication Network (Passiva von 400 Millionen Schilling) übertrafen die Yline-Insovlenz.

Wie berichtet legte schon letzte Woche der eingesetzte Sanierer Anton Stumpf sein Mandat zurück. Wie der Kreditschutzverband von 1870 (KSV) mitteilte, wurde am Dienstag beim Handelsgericht Wien das Insolvenzverfahren eröffnet: Der Vermögensstatus des Unternehmens beträgt 362 Millionen Schilling Schulden. Von der Insolvenz sind 220 Gläubiger betroffen.

Auch das Schicksal der Yline-Tochter i-online scheint besiegelt. Der KSV erwartet, dass das Unternehmen in Kürze den Ausgleich anmelden wird.

(rs)

stats