Wolfgang Fellner löst das WM-Ticket
 

Wolfgang Fellner löst das WM-Ticket

Elisabeth Kessler
Wolfgang Fellner
Wolfgang Fellner

Die Mediengruppe Österreich erwirbt umfassende Übertragungsrechte als Partner des ORF. Neben dem runden Leder rollt nun auch die Vermarktung an. HORIZONT hat exklusive Einblicke.

Wenn Cristiano Ronaldo, Lionel Messi, Toni Kroos und Co ab 14. Juni dem runden Leder und damit dem Fußball-WM-Titel hinterherjagen, wird die globale Sportwelt gebannt nach Russland blicken. Österreichs Sportfans sehen die Spiele der WM 2018 im ORF, der sich schon vor längerem und wie berichtet ein umfassendes Live-Übertragungs-Package gesichert hat – und nun für die Sublizenzierung einen weiteren Player ins Boot holt, wie HORIZONT in Erfahrung bringen konnte: Die Mediengruppe Österreich von Wolfgang Fellner spielt erstmalig im Spiel der Sportrechte mit. Vorbehaltlich der noch ausständigen Zustimmung der FIFA bietet oe24. TV folgende Inhalte – wie Fellner gegenüber HORIZONT exklusiv erläutert: Erstens die zeitversetzte Ausstrahlung aller WMSpiele. Dazu kommen zweitens jene acht Spiele der dritten Runde der Gruppenphase, die zeitlich parallel stattfinden – diese laufen live bei oe24.TV, die anderen acht beim ORF. oe24.TV zeigt dabei unter anderem das Duell Brasilien vs. Serbien. Und drittens macht Fellner seinen Sender zum WM-Sender und bringt den ganzen Tag ein durchgängiges WM-Programm.

„Diese Rechte umfassen sowohl die lineare Ausstrahlung im TV als auch Onlinestreams. Das ist in Summe ein großes Videoon-Demand-Angebot, das alle relevanten Inhalte bei uns bündelt“, so Fellner über die erworbenen Rechte. Gekostet habe ihm dieses Package „einen sehr beachtlichen sechsstelligen Betrag. Das ist für uns eine nicht zu unterschätzende Summe.“ Refinanzieren will Fellner diese über intensivierte Vermarktung, die mit diesem Freitag anläuft. „Wir vernehmen schon jetzt ein großartiges Echo der Agenturen und Werbetreibenden. Bei oe24.TV werden Werbekunden flächendeckend im Umfeld der Fuß- ball-WM präsent sein können. Nicht nur mit einem Spot, sondern in der Fläche durchgeschaltet. Die FußballWM lässt sich als Package buchen, dazu kommen Presenting-Möglichkeiten in den Sendungen“, skizziert Fellner die Möglichkeiten.

Potenziale im Digitalen
Neben den Vermarktungserlösen erwartet sich der Senderchef auch steigende Quoten: „Als Zusatzangebot zum Livebild des ORF ist dieses Package für uns sehr attraktiv und wir werden damit viele Zuseher an unseren Sender und unser Onlineangebot binden.“ Der Deal bringe ihn in eine neue Spielklasse, so Fellner: „Wir sind als kleiner, junger Sender ambitioniert gestartet; bei linear immer noch bescheidenen Quoten trotzdem stetig gewachsen – und haben etwa die Märzquote im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Mit diesem Package wollen wir schon noch ordentlich eines drauflegen.“ Fellner baut dabei neben dem linearen Konsum des TV-Signals vor allem auf digitale Abrufe – sei es als Stream oder On-Demand: „Linear sind wir ein Zwerg, aber digital ein Riese – was wir zur Fußball-WM digital anbieten können, ist für uns der Hammer – und wir werden sicherlich einen neuen Rekord an digitalen Zugriffen aufstellen; nicht nur was die Visits betrifft, sondern auch die PreRolls: Werber können bei uns unlimitiert das buchen, was beim ORF rechtlich reglementiert ist. Wir haben ab Juni tatsächlich weit über zehn Millionen FußballWM-Pre-Rolls zu bieten.“ Von sechs Uhr früh bis tief in die Nacht (siehe Infobox) setzt Fellner für einen Monat lang voll auf Fuß- ball: „Die Hälfte unseres Programms wird während der Weltmeisterschaft Fußball sein.“ Dabei will er auch inhaltlich überraschen, etwa mit prominenten Moderatoren, gibt er erste Einblicke: „Vor allem in den zeitversetzten Wiederholungen wollen wir einen gewissen Kultcharakter entwickeln, das werden sie an der Auswahl der Moderatoren und Kommentatoren auch deutlich sehen.“

Ob Fellner auch künftig intensiviert in das umkämpfte Match um Sportrechte einsteigen wird, lässt er offen. „Dieser Deal ist für uns vorerst ein singuläres Ereignis: Wir werden das nun erstmalig ausprobieren und evaluieren, ob Zweitrechte bei Fußball für uns Sinn machen. Wenn ja, gibts garantiert mehr davon“, so Fellner, der in der Partnerschaft mit dem ORF aber durchaus auch ein Zeichen sieht: „Dieser Deal ist auch ein medienpolitisches Signal. Im Umfeld der Medienenquete, bei der es stark um das Thema von Kooperationen gehen wird, haben der ORFGeneraldirektor und meine Wenigkeit damit schon vorab gezeigt, dass man in solchen Bereichen durchaus vernünftig zusammenarbeiten kann.“ •

WM-Programm

6 Uhr: Beginn WM-Morgensendung
9 Uhr: Zusammenfassung der besten Spiele
12 Uhr: Vorschau auf den Spieltag
14 Uhr: Erstes Match im ORF
16 Uhr: oe24.TV Highlightshow zum 1. Spiel + Match zeitversetzt
17 Uhr: zweites Match im ORF
19 Uhr: oe24.TV zweite Highlightshow zum 2. Spiel + Match zeitversetzt
20 Uhr: drittes Match im ORF
22 Uhr: oe24.TV dritte Highlightshow zum 3. Spiel
ab 23 Uhr: zeitversetzt alle Spiele bei oe24.TV

stats