Wird Österreicher Chefredakteur der Berliner ...
 

Wird Österreicher Chefredakteur der Berliner Zeitung?

Martin Süskinds Vertrag wird nicht verlängert. Der Österreicher Oliver Herrgesell ist als Nachfolger im Gespräch

Der Vertrag Süskinds als Chefredakreur der Berliner Zeitung, so bestätigte der Verlag Gruner + Jahr, wird nicht verlängert. Zunächst wird Klaus Schrotthofer, bislang Süskinds Stellvertreter, die kommissarische Leitung der Redaktion übernehmen. Offizielle Kommentare gibt es von Seiten des Berliner Verlages, einer Gruner + Jahr-Tochter, zur Nachfolge nicht. Es heißt lediglich, spätestens zum Jahresende wolle man einen neuen Mann an der Spitze präsentieren. Vor diesem Hintergrund wird der Österreicher Oliver Herrgesell als potentieller Süskind-Nachfolger gehandelt. Der 39-Jährige ist seit zwei Jahren Sprecher des Medienkonzerns Bertelsmann. Zuvor hatte er sich einen Namen als Journalist gemacht: als stellvertretender Chefredakteur der Berliner Zeitung, bis er Anfang 1999 mit dem Chefredakteur Michael Maier (heute "netzeitung") in gleicher Position zum Stern wechselte. Dort scheiterte das Gespann allerdings nach nur einem halben Jahr an Unstimmigkeiten in der Redaktion. Hinderlich für Hergesell könnte es aber sein, wenn seine Berufung als Machtanspruch von Bertelsmann über G + J gelesen werden sollte. Dann könnte G + J-Chef Bernd Kundrun sich gegen eine solche Lösung wenden. (gk)

stats