"wienlive" mit neuem Gesicht
 

"wienlive" mit neuem Gesicht

Das Magazin "wienlive" aus dem Echo Medienhaus präsentiert sich erfrischt.

Das städtisch orientierte Magazin "wienlive" aus dem Echo Medienhaus verändert sein Heftkonzept und präsentiert sich mit neuem Layout und neuer Wortbildmarke. Erst kürzlich wurde die Website runderneuert.

"Wir leben in der Stadt und uns zieht es in die Stadt, dafür steht 'wienlive' und mehr, denn schließlich ist das Medium in ganz Österreich am Kiosk erhältlich", sind sich Echo-Medienhaus-Chef Christian Pöttler und 'wienlive"-Chefredakteurin Nicola Schwendinger einig. Genau diese Richtung soll die neue Gestaltung von "wienlive" unterstreichen.

Schwendinger fasst die Veränderungen mit den Worten: "eleganter, straight, frisch, modern und high class", zusammen. Zunächst fällt das neue, größere Format ins Auge, die Kleinschreibung des Titels und die generell veränderte Typo.

Für das neue Layout von "wienlive" zeichnet Artdirectorin Alice Rhomberg gemeinsam mit Albert Handler und Alexander Nussbaumer von der Designschmiede brand unit verantwortlich, die bereits die Line-Extension "Kitzbühel live" gestaltete.

Generell setzt man auf opulente Fotostrecken und parallel dazu die Möglichkeit zu größeren Geschichten mit mehr Text. Neu ist auch, dass die Ressortstruktur gänzlich gefallen ist, "wir denken in Geschichten".

Im Zentrum des bis zu 250 Seiten starken Hochglanzmagazins steht am Heftbeginn das "Best of". Dieses darf bis zu 40 Seiten ausmachen und präsentiert Empfehlungen der Redaktion, von Events über kulturelle Tipps bis hin zu Mode und Büchern.

"Inhaltlich wollen wir die Meinung stärken und unseren Kolumnisten Raum geben. Aber auch Reportagen, Porträts und aktuelle Strecken, wie in der ersten Ausgabe ein Muttertagsspecial gehören dazu", detailliert Schwendinger.

Das Heft hat eine Auflage von 40.000 Stück. Abgesehen von den Gratisausgaben in Wiens In-Lokalen, Kaffeehäusern und diversen Modeshops, kann "wienlive" österreichweit in Trafiken um 2,10 Euro gekauft werden.

Ebenfalls geplant ist die Line Extensions weiterhin beizubehalten und möglicherweise auszubauen. Zu diesen zählen "Kitzbühel Live", "Art Live" oder "Berlin Live", das im Juli zum zweiten Mal zu den Fashion Weeks aufliegt. Auch eigene Events wie die Vienna Fashion Night (am 14. Juni) werden heuer wieder über die Bühne gehen.
stats