Wiener Zeitung und Kuratorium für Journaliste...
 

Wiener Zeitung und Kuratorium für Journalistenausbildung (KfJ) starten Kooperation

APA/AFP
Interessierte können sich ab sofort für die Praktika über journalismuslernen@wienerzeitung.at bewerben.
Interessierte können sich ab sofort für die Praktika über journalismuslernen@wienerzeitung.at bewerben.

Mit #journalismuslernen ist ein Programm für junge Talente entwickelt worden, das Praxis und Theorie verbindet.

Die Wiener Zeitung vergibt von Juli bis inklusive September einmonatige, bezahlte Praktikumsstellen in ihren Ressorts. Neben der journalistischen Praxis erhalten die Programm-Teilnehmer auch eine inhaltliche Vermittlung der Basics: Journalistische Grundlagen und Medienethik stehen dabei ebenso am Programm wie Schreibwerkstätten und eine Einführung in Redaktionssysteme. "Journalismus kann man lernen: Recherchieren, Schreiben und auch Blatt machen – all das muss geübt und von Praktikern vermittelt werden. Wir möchten als die ,Zeitung der Republik‘ durch diese Kooperation mit dem Kuratorium für Journalistenausbildung einen Beitrag leisten, dass junge Talente dazu eine Möglichkeit bekommen“, so Walter Hämmerle, Chefredakteur der Wiener Zeitung.

Bereits im Frühjahr finden inhaltliche Lehr- und Lerntage statt, in denen die Talente auf ihren journalistischen Einsatz vorbereitet werden. Ergänzt wird jenes kleine ,Curriculum‘ um Einschulungstage direkt zu Beginn des Praktikums. Das Kuratorium für Journalistenausbildung hat die didaktischen und inhaltlichen Grundlagen für die Kooperation erarbeitet. KfJ-Geschäftsführer Nikolaus Koller dazu: "Die Wiener Zeitung zeigt mit dieser Aktion, dass sie die Aus- und Weiterbildung von jungen Menschen ernst nimmt und somit als ,Zeitung der Republik‘ Verantwortung für die Gesellschaft und die Branche übernimmt".

stats