Wien-Wahl 2020: Keine Partei investiert so vi...
 
Wien-Wahl 2020

Keine Partei investiert so viel wie die FPÖ

FPÖ Wien
Die Freiheitlichen mit viermal so viel Anzeigenfläche und dreimal so hohen Anzeigenwerten wie die anderen Parteien
Die Freiheitlichen mit viermal so viel Anzeigenfläche und dreimal so hohen Anzeigenwerten wie die anderen Parteien

Nach der Trennung von Heinz-Christian Strache und dessen Gründung eines eigenen Teams investiert die FPÖ jetzt im Wiener Wahlkampf mehr als alle anderen Parteien. Dies wird anhand von Größe, Anzahl und Wert ihrer Inserate in Österreichs Printmedien deutlich.

Der Observer analysiert seit 7. September das Anzeigenverhalten der Parteien sowie die Medien, in denen Printinserate geschaltet werden. Alleine in der letzten Woche (21. bis 27.09.) investierte die Freiheitliche Partei laut den aktuellen Zahlen mehr als dreimal so viel wie die zweite anzeigenstärkste Partei, die ÖVP. Mit einem Anzeigenwert in der Höhe von 283.962 Euro untermauert die FPÖ ihr Bestreben, nach der Trennung von ihrem Zugpferd keine Prozente zu verlieren. Dahinter folgen ÖVP (86.231 €) und das Team HC Strache (60.156 €). Die SPÖ landet nur auf dem vierten Platz (45.760 €), aber noch vor den Grünen (37.249 €) und den NEOS (30.736 €).

Auch der Vergleich der Anzeigenflächen zeigt ein klares Bild. Hier hat die FPÖ mit 20.958 cm² in der letzten Woche sogar mehr als viermal so viel Raum wie die zweitplatzierte ÖVP (4.589 cm²) eingenommen. Knapp dahinter landet die SPÖ (3.073 cm²) vor den Grünen (2.628 cm²).

Wirft man einen Blick auf den Anzeigen-Gesamtwert der letzten drei Wochen, so belegt die FPÖ mit einem Wert von 673.058 Euro ebenfalls den ersten Platz. Die bislang stärkste Partei in Wien, die SPÖ, muss sich wegen eines halb so hohen Werts (312.681 €) mit dem zweiten Platz begnügen, dicht gefolgt von der ÖVP (301.960 €). Danach landet mit einem größeren Abstand das Team HC Strache auf dem vierten Platz (216.273 €) und die grüne Regierungspartei mit 71.561 Euro noch hinter den NEOS (90.150 €).

Die meisten redaktionellen Berichte über die SPÖ

Bei der Auswertung der redaktionellen Berichterstattung der letzten Woche ergeben sich andere Verhältnisse. Hier zeigt sich, dass die SPÖ in den Printartikeln mit 87.730 cm² den größten Raum eingenommen hat. Damit liegt sie noch vor der ÖVP (79.989 cm²) und FPÖ (77.118 cm²).

Auffällig ist, dass die grüne Regierungspartei mit 58.299 cm² nur knapp mehr redaktionelle Beitragsfläche als die viertplatzierten NEOS (50.329 cm²) bekam. Das neu formierte Team HC Strache kommt auf deutlich weniger redaktionellen Raum (28.939 cm²).
stats