Wiedersehen mit den Urzeitkrebsen
 

Wiedersehen mit den Urzeitkrebsen

#

Der 70er-Jahre-Kult-Klassiker "Yps" ist bereits kurz nach seinem Neustart vergriffen.

Kleine Kinder, kleine "Yps"-Fans, große Kinder, große "Yps"-Fans. So ungefähr könnte die Rechnung beim Egmont Ehapa-Verlag ausgesehen haben, als sie im April diesen Jahres die Rückkehr des heißbegehrten Gimmick-Magazins bekanntgaben: "Yps" sollte wieder auferstehen, allerdings als "Yps" für Erwachsene.

Geplanter Erscheinungstermin: 11. Oktober 2012.

Schon Tage vorher waren wir Ex-Fans alle schon ganz nervös. Hatten wir nicht alle noch die sensationelle Zauber-Gelddruckmaschine oder die geniale Spiegel-Geheimbrille in Erinnerung, mit denen wir Eltern, Tanten und Onkels beeindrucken konnten? Und jetzt soll es das ganze wieder für uns Große geben?! "Die Themen, die uns damals bewegt haben, neu beleuchtet", heißt es. Wow! Und das auch gleich mit alten Bekannten: den Urzeitkrebseiern! (Die gab es in den Jahren 1975 bis 2000 auch schon 22 mal...)

Aber dann DAS: Das "Yps" ist nirgends zu bekommen!

Entweder der Trafikant weiß nichts davon, oder es gibt sie nicht mehr. Ein Österreich-Randzonen-Problem? Nein. Denn auch die Deutschen raufen sich um die ersten Exemplare. Egmont Ehapa bat auf seiner Facebook-Seite bereits seine Fans, "Yps"-Suchenden Tipps zu geben, wo noch Hefte zu haben sind. Auf ebay gibt es bereits Exemplare für 39,90 Euro - der Ladenpreis liegt bei 5,90 Euro.

Das ist eh nicht ohne. Aber schließlich ist die Zielgruppe diesmal nicht neun Jahre alt, sondern zwischen 30 und 45 Jahre, und männlich. Deshalb bestehen die 100 Seiten des neuen Heftes wohl auch nur zu einem Viertel aus Comics u.a. mit Känguru "Yps" - der Rest dürfte männerspezifischer redaktioneller Content sein. Aber genaues weiß man halt leider nicht. NOCH nicht.

Das Team von HORIZONT bleibt dran :-)
stats