Wieder kein neuer ZDF-Chef
 

Wieder kein neuer ZDF-Chef

Ohne Ergebnis blieb der erste Durchgang zur Wahl eines neuen ZDF-Intendanten.

Nachdem es bei der ersten Wahl am 6. Dezember des Vorjahres mit der Kür eines neuen ZDF-Intendanten nicht geklappt hat, bleibt auch der zweite Anlauf vorerst ohne Ergebnis. Der ZDF-Fernsehrat konnte sich heute (18. Jänner 2002) beim zweiten Wahlversuch – zumindest in der ersten Wahlrunde - noch auf keinen neuen ZDF-Intendanten einigen. Im ersten Wahlgang stimmten 36 Mitglieder des ZDF-Fernsehrates für den Kandidaten Gottfried Langenstein, bei 30 Gegenstimmen und sechs Enthaltungen. Für eine erfolgreiche Wahl wäre eine Drei-Fünftel-Mehrheit von mindestens 47 Stimmen notwendig gewesen.

Mit dem Ergebnis des Wahlgangs ist der 47-jährige Langenstein, beim ZDF als Direktor für das Satellitenprogramm 3sat und den Kultursender Arte zuständig, allerdings als Nachfolger von Dieter Stolte nunmehr aus dem Rennen. Die Wahl des neuen ZDF-Intendanten wurde vorerst verschoben. Stolte (67) tritt aus Altersgründen nicht mehr zur Wiederwahl an.



Neben Langenstein waren auch Markus Schächter, Helmut Reitze und der ARD-Programmdirektor Günther Struve als Kondidaten im Gespräch. Struve hatte seine Kandidatur allerdings am Donnerstag offenbar kurzfristig zurückgezogen.



Dem ZDF-Fernsehrat gehören 77 Mitglieder an, zur Intendantenwahl waren aber nur 72 Fernsehräte auf dem Mainzer Lerchenberg erschienen.

(as)

stats