Werbesteuer und Presseförderung: Zwei Paar Sc...
 

Werbesteuer und Presseförderung: Zwei Paar Schuhe

Der Fachverband Werbung in der WKO begrüßt jüngste, in diese Richtung gehende Aussage von Staatssekretär Morak

Walter Ruttinger, Bundesobmann des Fachverbandes Werbung & Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer Österreich, sieht "den Erfolg unseres umfangreichen Lobbyings zur Abschaffung der weltweit einzigartigen Werbesteuer in greifbarer Nähe.“

Immer wieder – so Ruttiner – hatte der FV Werbung politisch interveniert und die Abschaffung der Werbeabgabe gefordert: Im internationalen Wettbewerb der Werbeträger werde durch Sondersteuer auf Marktkommunikation der gesamte Kommunikationsstandort Österreich gefährdet. Entsprechend legte sich Bundeskanzler Wolfgang Schüssel letzten Herbst persönlich fest: Er werde alles in seiner Macht Stehende unternehmen, dass die Abschaffung der Werbeabgabe in dieser Legislaturperiode umgesetzt wird. Aktuelle Äußerungen in die gleiche Richtung von Staatssekretär Franz Morak werden vom Fachverband begrüßt.

"Besonders mit der angekündigten Entkopplung der Diskussion der Abschaffung der Werbeabgabe von der Neuordnung der Presseförderung wird unserem Anliegen entsprochen", freut sich Ruttinger. "100 Millionen Euro Werbesteuerkosten jährlich stehen in keinem Verhältnis zu der Presseförderung; deren Neuordnung ist ein gänzlich anderes Thema."

(max)

stats