Werbespendings sind 2007 um 7,7 Prozent gewac...
 

Werbespendings sind 2007 um 7,7 Prozent gewachsen

Laut Focus-Werbebilanz wurden im Vorjahr in Österreich 3,18 Milliarden Euro in Werbung investiert.

Mit deutlichen Zuwächsen in sämtlichen Mediengruppen und Wirtschaftssektoren geht das Werbejahr 2007 zu Ende. Focus Media Research errechnet für das Gesamtjahr Bruttospendings für Werbung – inklusive Direct-Marketing – in Höhe von 3,18 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum um 7,7 Prozent im Vergleich zum Jahr 2006. Der Dezember liegt mit einem Plus von 9,6 Prozent im Vergleich zu Dezember 2006 über der durchschnittlichen Zuwachsrate. Die klassische Werbung bilanziert im Dezember mit plus 12,7 Prozent deutlich positiv, das Direct-Marketing-Segment schreibt minus 4,0 Prozent. Im gesamten abgelaufenen Werbejahr erzielt die klassische Werbung plus 8,9 Prozent, das Direct-Marketing-Segment kommt auf plus 2,9 Prozent.

Zu den Gewinnern zählen im Jahr 2007 unter anderen die Online-Werbung (plus 77,2 Prozent), die privaten Fernsehsender (plus 21,5 Prozent) sowie die Printmedien (plus 9,5 Prozent) – allen voran regionale Wochenzeitungen (plus 17,9 Prozent) und Fachzeitschriften (plus 12,6 Prozent). Die Medien Hörfunk (plus 0,1 Prozent) und Außenwerbung (plus 0,3 Prozent) weisen stagnierende Zahlen auf.

Unter den werbetreibenden Sektoren verzeichnen im Jahr 2007 die Medien die höchste Zuwachsrate (plus 16,6 Prozent), gefolgt von der Markenartikelbranche (plus 10,8 Prozent). Die Investitionsgüterbranche erzielt plus 7,4 Prozent, der Dienstleistungssektor plus 6,2 Prozent und Handel und Versand kommen auf plus 5,7 Prozent. Der Sektor Sonstige – inklusive Tourismus, Freizeit, Immobilien und Politik – erreicht plus 1,2 Prozent.

Die von Focus Media Research ermittelten Bruttowerte geben den Werbedruck wieder, entsprechen jedoch nicht den tatsächlichen Netto-Werbespendings. Detaillierte Tabellen zur Focus Werbebilanz für 2007 finden sich auf der Website vonFocus Media Research.

(jm)

stats