Werbemarkt: Minus 1 Prozent im Februar 2003
 

Werbemarkt: Minus 1 Prozent im Februar 2003

Focus-Werbebilanz: Von Jänner bis Februar 2003 wurden 277,5 Millionen Euro in Werbung investiert, das sind 0,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Im Februar 2003 wurden laut Erhebung von Focus Marketing Research 146,7 Millionen Euro für Werbung ausgegeben. Gegenüber dem Februar 2002 bedeutet das ein Minus von 1 Prozent. Damit wird die optimistische Stimmung, die das Plus von 3,2 Prozent im Jänner 2003 ausgelöst hat, schon wieder gedämpft. Der Werbeaufwand von Jänner bis Februar 2003 beläuft sich auf 277,5 Millionen Euro. Im Vergleich zu den ersten beiden Monaten des Vorjahres ist das ein mageres Plus von 0,9 Prozent.

Erstmalig stellt Focus bei dieser Werbebilanz auch die Werbespendings, die für Zeitungsbeilagen ausgegeben werden, der Öffentlichkeit zur Verfügung. Von Jänner bis Februar 2003 sind 7,8 Millionen Werbeeuro (minus 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) in die Beilagen geflossen. Auf das Direct Mail, das seit Jänner miterhoben wird, entfallen von Jänner bis Februar 38 Millionen Euro. Bis auf die Zeitungsbeilagen, den Hörfunk und den Pressesektor verbuchen alle Werbeträgergruppen gegenüber dem Vorjahr ein Plus.

Unter den werbetreibenden Sektoren schrauben die Medien ihre Werbespendings am meisten zurück (minus 19,6 Prozent). Dienstleister, Handel und Versand bilanzieren positiv. Angesichts der Ergebnisse des Februar 2002, wo ein Minus von 5,8 Prozent geschrieben wurde, läßt die aktuelle Werbebilanz laut Focus-Geschäftsführer Josef Leitner "trotzdem auf eine positive Entwicklung am Werbemarkt für 2003 hoffen."

(juju)

stats