Werbemarkt legt ab 2003 wieder zu
 

Werbemarkt legt ab 2003 wieder zu

Die Unterhaltungs- und Medien-Branche überschreitet eine magische Grenze und legt künftig kräftig zu.

Die Unterhaltungs- und Medien-Branche hat laut einer Analyse von PricewaterhouseCoopers im Jahr 2001 weltweit die magische Umsatzgrenze von einer Billion US-Dollar überschritten. In den kommenden fünf Jahren rechnen die Experten von PricewaterhouseCoopers laut ihrem "Global Entertainment and Media Outlook: 2002-2006" mit einer jährlichen Wachstumsrate von 5,2 Prozent. Im Jahr 2006 liegt dann der weltweite Umsatz bei 1,4 Billionen US-Dollar. Das rasanteste Wachstum innerhalb der Medienbranche erwartet PricewaterhouseCoopers für das Internet. Die Fussball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland soll vor allem den Unterhaltungsmarkt und jenen der Fernsehrechte ankurbeln. Auch der Werbemarkt soll sich im Jahr 2003 wieder konsolidieren und dann bis 2006 laut der Prognose von PricewaterhouseCoopers im Durchschnitt jährlich um 4,8 Prozent wachsen.

(as)


stats