Werbemarkt erholt sich
 

Werbemarkt erholt sich

#

Focus-Werbeaufwand: Plus 3,2 Prozent im November 2002, von Jänner bis November ergibt sich ein Minus gegenüber 2001 von 1,7 Prozent.

„Eine positive Konjunkturerholung am Werbemarkt" ortet Focus Marketing Research-Geschäftsführer Josef Leitner nach der Erhebung der Werbeaufwandszahlen für den Monat November 2002. Mit Werbespendings in der Höhe von 204,7 Millionen Euro brutto liegt der November 2002 gegenüber dem November 2001 um 3,2 Prozent im Plus. Von Jänner bis November 2002 wurden 1,8 Milliarden Euro in Werbung investiert, was gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 1,7 Prozent bedeutet.

Absoluter Spitzenreiter im November ist das Plakat, das gegenüber dem November 2001 16,4 Prozent Plus schreibt. Im Jahresvergleich liegt das Plakat um 9,6 Prozent im Plus. Einen Aufschwung erleben im November die Tageszeitungen: Mit 58,2 Millionen Euro an Werbespendings konnten sie gegenüber dem November 2001 um 10,9 Prozent zulegen. Im Jahresvergleich liegen sie allerdings noch immer 6 Prozent im Minus. Die herbsten Verluste im Jahresvergleich schreibt neben dem Kino (minus 13,1 Prozent) der Hörfunk (-10,4 Prozent). Der ORF Hörfunk liegt um 13,3 Prozent im Minus, die Privatsender um 3,1 Prozent. Unter den werbetreibenden Sektoren gaben sich im November 2001 die Medien mit einem Rückgang ihrer Werbespendings um 16,5 Prozent sehr sparsam.

Die detaillierten Tabellen zum Focus Werbeaufwand für den November 2002 finden sich auf www.focusmr.com.

(juju)

stats