Werbeklima-Index positiv
 

Werbeklima-Index positiv

#

Fachverband Werbung und WIFO sehen „Trendwende“: „Hoffnungsvoller Start ins Jahr 2013“

Fachverband Werbung Obfrau Angelika Sery-Froschauer ist sichtlich erleichtert: Bei der Präsentation des aktuellen Werbeklima-Index, erstellt im Auftrag des FV Werbung vom Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO, zeigen die Indikatoren allesamt nach oben: Über ein Drittel der befragten fast 900 Mitglieds-Unternehmen aus dem FV Werbung sagen demnach im Jänner 2013, dass sie einen "deutlichen Anstieg der Nachfrage" erwarten, fast 90 Prozent sagen, die aktuelle Geschäftslage sei "gut" beziehungsweise "befriedigend" und exakt 33,6 Prozent erwarten in den kommenden sechs Monaten einen "positiven Geschäftsverlauf" (nur knapp sechs Prozent negativ beziehungsweise "pessimistisch").

"Die österreichische Kommunikationswirtschaft startet hoffnungsvoll ins neue Jahr", analysiert Sery-Froschauer und ortet eine Trendwende, die auch Werner Hölzl vom WIFO bestätigt: "Trotz des negativen 4. Quartal 2012 sprechen wir beim WIFO von einer Aufhellung der Konjunktur" - dies sei insbesondere auch damit begründet, dass Risiken wie die Staatsverschuldung, aber auch die (unberechenbare) Volatilität der (Finanz-) Märkte als geringer eingestuft würden - dies entspreche auch den positiven Erwartungen in Deutschland und den skandinavischen Ländern, sagt Hölzl.

Gerade im "Superwahljahr 2013" komme der kreativen Freiheit von Werbung und der Wahl von Kommunikation eine entscheidende Bedeutung zu, analysiert Sery-Froschauer mit Blick auf das Werbevolumen in Wahljahren: 2008, bei der letzten Nationalratswahl, wurden 35 Millionen Euro für Wahlwerbung ausgegeben, im EU-Wahljahr 2009 25 Millionen Euro und für die Nationalratswahl 2013 erwartet der Fachverband ein Werbevolumen von rund 30 Millionen Euro nur aus Wahlwerbung - die Summe begründet sich durch die "Deckelung" der Budgets pro wahlwerbender Partei auf maximal sieben Millionen Euro laut Parteiengesetz 2012 (für Dienstleister und insbesondere Medien zuzüglich den Impulsen aus der Volksbefragung und den Landtagswahlen in Niederösterreich, Kärnten, Salzburg und Tirol).

Für den Werbeklima-Index Jänner 2013 wurden österreichweit 892 Unternehmen mit 4.839 Beschäftigten, die repräsentativ für die rund 22.000 Mitgliedsbetriebe des Fachverband Werbung und Marktkommunikation sind, befragt. Namentlich für Wien wurde das Sample deutlich aufgestockt - zuletzt hatte Fachgruppe Werbung Wien-Obmann Michael Himmer moniert, die geringe Fallzahl würde ein trügerisches Bild von der Wiener Situation malen.
stats