Werbeausgaben wachsen im Jänner um 7,1 Prozen...
 

Werbeausgaben wachsen im Jänner um 7,1 Prozent

Focus Media Research errechnet Werbeinvestitionen von 218,5 Millionen Euro im Jänner 2008.

Anhaltendes Wachstum in den klassischen Werbemedien vermeldet Focus Media Research für den Jänner 2008. Mit Gesamtinvestitionen von 218,5 Millionen Euro für Werbung in Österreich – inklusive Direct-Marketing – weist die Focus-Bilanz für Jänner ein Plus von 7,1 Prozent gegenüber Jänner 2007 aus. Für klassische Werbung wurden 162,9 Millionen Euro ausgegeben, das entspricht plus 13,0 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat. Das Direct-Marketing-Segment schreibt mit Spendings in Höhe von 55,6 Millionen Euro minus 7,0 Prozent.

Deutliche Zuwächse erfuhren im Jänner die Außenwerbung mit plus 46,2 Prozent, die Online-Werbung mit plus 17,1 Prozent, der Hörfunk mit plus 6,8 Prozent und das Fernsehen mit plus 7,8 Prozent sowie die Printmedien mit plus 13,3 Prozent. Vor allem die Tageszeitungen (plus 21,4 Prozent) und die Illustrierten und Magazine (plus 13,8 Prozent) verzeichnen wachsende Ausgaben. Negativ bilanzieren unter anderen das klassische Prospekt (minus 8,0 Prozent), die Zeitungsbeilagen (minus 20,5 Prozent) und Fachzeitschriften (minus 8,2 Prozent).

Unter den werbetreibenden Sektoren verbucht im Jänner 2008 die Dienstleistungsbranche die höchste Zuwachsrate (plus 22,4 Prozent), gefolgt vom Sektor Sonstige – inklusive Tourismus, Freizeit, Immobilien und Politik (plus 15,7 Prozent). Negativ bilanziert nur der Handel und Versand mit minus 5,8 Prozent.

Die von Focus Media Research ermittelten Bruttowerte geben den Werbedruck wieder, entsprechen jedoch nicht den tatsächlichen Netto-Werbespendings. Detaillierte Tabellen zur Focus Werbebilanz für Jänner 2008 finden sich auf der Website von Focus Media Research.

(jm)

stats