„Werbe Wunder Radio" die Fünfte
 

„Werbe Wunder Radio" die Fünfte

#
Jury mit Gewinnern: Eduard Böhler (CCA), Dietmer Voll (JvM), Christian Forster (ORF Enterprise), Michael Pelzl (JvM), Michael Graf (RMS), Clemens Marx (Marx Tonkombinat), und Doris Ragette (RMS)
Jury mit Gewinnern: Eduard Böhler (CCA), Dietmer Voll (JvM), Christian Forster (ORF Enterprise), Michael Pelzl (JvM), Michael Graf (RMS), Clemens Marx (Marx Tonkombinat), und Doris Ragette (RMS)

Dietmar Voll und Michael Pelzl von Jung von Matt/Donau gestalten Radio-Gattungskampagne.

„Unsere Spotreihe ‚Quickies' gleicht einem 100-Meter-Lauf: Spannung, Tragik und Emotionen werden auf wenige Sekunden komprimiert. Damit zeigen wir, dass man im Werbewunder Radio mit nur ein bis zwei Sätzen die größten Geschichten erzählen kann", erklären Dietmar Voll und Michael Pelzl (beide Jung von Matt) über ihre Kampagne, die im Rahmen der von Marx Tonkombinat ins Leben gerufenen Initiative „radio-aktiv" (gemeinsam mit ORF-Enterprise, RMS Austria und CCA) heuer das Rennen machte. Während zwischen ORF und Privatsendern in Sachen TV regelmäßig die Fetzen fliegen, zieht man – zumindest mit dieser Kampagnenreihe, die Radio per se bewirbt, an einem Strang.

Dass im Radio schnell wirksame Werbung mit großer Reichweite - auch in digitalen Twitter-Zeiten funktioniert, wollen die Initiatoren damit zeigen. Laut RMS-Mediaforscherin Doris Ragetté hätten es diesmal vier Konzepte in die Endrunde geschafft, für die Kampagnen von Voll und Pelzl sprach Folgendes: „Diese Verknappung und die Tatsache, dass die Spots aus das Wesentliche reduziert sind, hat uns überzeugt", so Ragetté. Ein Sujet heisst etwa „Monika". Der Text: „Wortlos übergab sie ihr Inserat. Brautkleid zu verkaufen - ungetragen. Die größten Tragödien in wenigen Worten - das ist das Werbe Wunder Radio".

Die Kampagne zielt darauf ab, Agenturen, Marketing-Entscheider und Werbeleiter daran zu erinnern, dass Radio fixer Bestandteil eines guten Mediamixes ist und bleiben soll. Die Spots zeigen als maximal 15-sekündige „Quickies" die effiziente Nutzung des Mediums auf. Dietmar Voll und Michael Pelzl dürfen sich über ein Honorar von 10.000 Euro freuen. Zusätzlich werden die Kosten für Einreichungen bei nationalen und internationalen Kreativwettbewerben von ORF-Enterprise und RMS übernommen. Die Kampagnen der letzten Jahre waren vielfach national und international ausgezeichnet worden.

stats