Wende im Rennen um Kirch Media?
 

Wende im Rennen um Kirch Media?

Im Bieterverfahren um Kirch Media und die damit verbundene Sendergruppe ProSiebenSat.1 werden nun Saban die besseren Chancen eingeräumt.

Im Bieterverfahren um die insolvente Kirch Media soll nun plötzlich der US-Milliardär Haim Saban die Nase vorne haben. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters, die sich auf verhandlungsnahe Kreise beruft, werden nun Saban die besseren Chancen im Rennen um Kirch Media, deren Herzstück die Sendergruppe ProSiebenSat.1 Media ist, eingeräumt.



Bisher galt als beinahe fix, dass der Bauer-Verlag, der zusammen mit der Hypo-Vereinsbank ein Angebot unterbreitet hatte, den Zuschlag erhalten wird. Bauer werden angeblich nur noch Chancen eingeräumt, wenn die Verlagsgruppe ihr Angebot noch einmal nachbessert.

Vor allem der Preis scheint die Gläubiger zu überzeugen: Saban bietet rund 100 Millionen Euro mehr als das Bauer-Konsortium. Der Werte der TV-Gruppe und der Filmrechtebibliothek wird auf rund zwei Milliarden Euro geschätzt. Saban soll allein für den Anteil an ProSiebenSat.1 Media rund 500 Millionen Euro locker machen.



Eine Entscheidung für den Zuschlag an Kirch Media soll noch in dieser Woche fallen.

(as)

stats