Weltweit erstes UMTS-Netz startet mit großer ...
 

Weltweit erstes UMTS-Netz startet mit großer Panne

Der am Mittwoch in Japan gestartete Testbetrieb mit 3300 Teilnehmer legte das E-Mail-Service des 23 Millionen Kunden zählenden Dienstes iMode lahm.

Als NTT-DoCoMo-Präsident Keiji Tachikawa am Mittwoch das erste UMTS-Netz der Welt mit einem sympolischen Startschuss eröffnete war noch alles in Ordnung. Ab Donnerstag Abend versagte aber dann der E-Mail-Dienst des 3-G-Netzes für 18 Stunden seinen Dienst. Auf das versprochene Videoconferencing musste wegen Hardwareprobleme ganz verzichtet werden. Doch was viel schlimmer war: Auch die 23 Kunden des beliebten iMode-Dienstes von NTT DoCoMo konnten ihre Mails für etwa drei Stunden nicht versenden und empfangen.

Das in Japan gestartet 3-G-Netz ist der erste großangelegte Testlauf eines UMTS-Handynetzes. Es nehmen etwa 3300 Geschäfts- und Privatkunden an diesem Pilotversuch teil. 1200 weitere User sollen nächsten Monat dazukommen. Ursprünglich haben sich 147.000 Personen beworben, um einen der begehrten Testplätze zu bekommen. Die schon vorher angesetzten Tests der British Telecom auf der Isle of Men und DoCoMo selbst wurden wegen technischer Probleme verschoben. rs

stats