Weiterer Personalabbau bei ProSiebenSat.1?
 

Weiterer Personalabbau bei ProSiebenSat.1?

Aufsichtsratschef Götz Mäuser schließt weitere Stellenstreichungen bei den Münchner Fernsehmachern nicht aus.

Das Personal bei ProSiebenSat.1 muss weiter zittern und bangen, denn Götz Mäuser, Aufsichtsrat, schließt einen weiteren Personalabbau nicht aus: Im Moment sei zwar nichts geplant, aber man könne keine Entwarnung geben. "Gehen die Märkte weiter nach unten, wird ProSiebenSat.1 reagieren müssen", sagte Mäuser am Mittwoch im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". Der Konzern müsse im derzeitigen wirtschaftlichen  Umfeld darauf achten, so effizient wie möglich zu wirtschaften, deshalb seien auch neue Sparmaßnahmen nicht ausgeschlossen: "Die Programminvestitionen können vor diesem Hintergrund nicht zunehmen, wir können die Realitäten nicht ignorieren."







Ein Verkauf von ProSiebenSat.1 ist entgegen mancher Spekulationen aber nicht geplant: "Wir haben einen paneuropäischen Fernsehkonzern geschaffen und halten weiter an dieser Logik fest. Die Idee ist nach wie vor richtig, deshalb werden wir keine Teile des Kerngeschäfts herauslösen und verkaufen." Klar sei aber: "Irgendwann werden wir ProSiebenSat.1 auch verkaufen", so Mäuser.
stats