Weekend Verlag steigt bei wohnnet ein
 

Weekend Verlag steigt bei wohnnet ein

#

Die Online Division des oberösterreichischen Verlagshauses übernimmt 49 Prozent der Mediengruppe - die Mehrheit behält Heise

Die Weekend Online GmbH, die Online-Division des Weekend Verlages, übernimmt 49 Prozent an der wohnnet Medien Ges.m.b.H. Dieser Anteil war bis dato von dem Wiener Medienunternehmer Peter Erlebach gehalten worden waren. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit dem Deal will der Weekend Verlag seine Online-Aktivitäten weiter ausbauen. Erst küzrlich konnte man mit Martin Gaiger als Chef der erwähnten Online-Division eine heimische Digital-Größe engagieren. Gaiger war ja zuvor am Aufbau von News.at ( (News Networld) und dem oe24-Netzwerk (Mediengruppe Österreich) maßgeblich beteiligt.

Die wohnnet Mediengruppe ist eigenen Angaben zufolge der führende österreichische Fachverlag in den Themenbereichen Bauen und Wohnen. Das Medienhaus betreibt nicht nur die Immobilien- und Wohnplattform wohnnet.at, die B2B Plattform immonet.at, die laut ÖWA (Jahresschnitt 2012) auf knapp 320.000 Unique Clients und 9 Millionen Page Impressions kommt. Es verlegt zusätzlich acht Print-Titel, darunter Medien wie "Bauperfekt", "Architektur im Mittelpunkt", "4Wände" und "Österreichs Bauhandbuch für Architekten". Das gemeinsame Ziel dieser Medien ist es, Werbekunden im Online- und Printbereich ansprechenden und informativen Content rund um das Thema Bauen und Wohnen zu bieten.

"Weekend Magazin"-Eigentümer Christian Lengauer meint zum Deal: "Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, das von Peter Erlebach so erfolgreich aufgebaute Unternehmen durch die Übergabe seiner Anteile an uns, weiterhin zum Teil in österreichischem Familienbesitz zu halten." Eine Reihe positiver Synergieeffekte verspricht sich Weekend-Online-Chef Gaiger: "Diese Partnerschaft ist mit Sicherheit ein solider Grundstein für den Aufbau unserer weiteren Online-Vorhaben. Da Peter Erlebach weiterhin als Geschäftsführer der wohnnet Mediengruppe fungieren wird, können wir nahtlos an den bisherigen Erfolg anknüpfen".

Mehrheit hält Heise

51 Prozent der Gesellschaft hält weiterhin die deutsche Unternehmensfamilie Heise. Die deutsche Mediengruppe beschäftigt über 900 Mitarbeiter und erzielt jährlich 145 Millionen Euro Umsatz. Die Unternehmen der Verlegerfamilie Heise publizieren auf vielfältige Weise - sowohl gedruckt als auch elektronisch - Verzeichnismedien, Zeitschriften, Fachbücher und Literatur. Flaggschiffe in Deutschland sind das "c´t Magazin" und der Nachrichtendienst heise online. Ansgar Heise, geschäftsführender Gesellschafter der Heise Medien Gruppe: "In der Partnerschaft mit dem österreichischen Weekend Verlag und dessen Werbepower sehen wir ein großes Potenzial im weiteren Ausbau unseres Joint Ventures"
stats