Wechsel in der Geschäftsführung
 

Wechsel in der Geschäftsführung

Verein Digitalradio Österreich
Gernot Fischer geht mit der Firma RTG als Multiplexanbieter in der laufenden Sendernetz-Ausschreibung ins Rennen und gibt die Geschäftsführung ab.
Gernot Fischer geht mit der Firma RTG als Multiplexanbieter in der laufenden Sendernetz-Ausschreibung ins Rennen und gibt die Geschäftsführung ab.

Gernot Fischer übergibt die Geschäftsführung des Vereins Digitalradio Österreich an Matthias Gerwinat.

Dieser Artikel erschien auch in der HORIZONT-Printausgabe 18/2017 vom 5. Mai. Hier geht's zum Abo.

Führungswechsel im Verein Digitalradio Österreich: Da Gernot Fischer mit der Firma RTG als Multiplexanbieter in der laufenden Sendernetz-Ausschreibung ins Rennen geht, zieht er sich aus der Geschäftsführung des Vereins zurück und übergibt seine Agenden an Matthias Gerwinat, der von der Generalversammlung einstimmig zum Nachfolger ernannt wurde. Gerwinat ist Geschäftsführer von ERF und mit beiden Radioprogrammen ERF und Now Radio seit dem Beginn von Digitalradio im Mai 2015 mit dabei.

"Gernot Fischer hat als Geschäftsführer des Vereins einen enorm wertvollen Beitrag dazu geleistet, Digitalradio in Österreich zum Fliegen zu bringen, und auf diesem Weg viele Kämpfe für die Zukunft des Mediums gefochten", sagt Wolfgang Struber, stellvertretender Obmann des Vereins Digitalradio Österreich und ergänzt: "Fischer ist leidenschaftlicher Techniker und seit zwei Jahren mindestens ebenso leidenschaftlicher Radiomacher. Wir verstehen daher seine Entscheidung, sich nun voll und ganz dem Aufbau von Radio Technikum und der Ausschreibung einer regionalen Senderbedeckung in Wien widmen zu wollen. Der Vorstand des Vereins dankt ihm für seinen unermüdlichen persönlichen Einsatz in den vergangenen Jahren."

"Mit Matthias Gerwinat konnten wir einen begeisterten Radiomacher und durchsetzungsstarken Manager mit Hands-on-Qualitäten gewinnen", sagt Thomas Pöcheim, Obmann des Vereins Digitalradio Österreich. Er würde nicht nur technisches und betriebswirtschaftliches Know-how mitbringen, sondern auch den Radiomarkt "mit all seinen Raffinessen" kennen: "Ich bin mir sicher, dass Gerwinat für die Mitglieder unseres Vereins die erfolgreiche Aufbauarbeit fortsetzen und Digitalradio ab 2018 in den Regelbetrieb führen wird. Ein Meilenstein für Österreichs Hörfunklandschaft", so Pöcheim.

Vier Interessenten im Rennen

Der Wechsel in der Geschäftsführung des Vereins fällt in eine heiße Phase. Nach dem Aufbau des Pilotbetriebs, mit 16 teils bekannten, teils neuen Radioprogrammen mit an Bord, läuft derzeit die Ausschreibung eines nationalen Sendernetz-Plattformbetriebes und zusätzlicher regionaler sowie lokaler Sendegebiete. Für die Digitalradio-Ausschreibung gibt es vorerst vier Interessenten. Neben der RTG Radio Technikum GmbH, die zur FH Technikum Wien gehört und bereits als Radiosender am DAB+-Testbetrieb in Wien teilnimmt, sind das die ORF-Sendetochter ORS sowie die deutschen Firmen Uplink Network und Divicon Media. Die Ausschreibung für den Digitalradio-Standard DAB+ läuft bis zum 12. Juni.
Matthias Gerwinat ist Geschäftsführer von ERF und mit beiden Radioprogrammen ERF und Now Radio seit Mai 2015, dem Beginn von Digitalradio, mit dabei.
Tina King
Matthias Gerwinat ist Geschäftsführer von ERF und mit beiden Radioprogrammen ERF und Now Radio seit Mai 2015, dem Beginn von Digitalradio, mit dabei.
stats