Webanalyse: Digitaler Nachrichtendurst nimmt ...
 
Webanalyse

Digitaler Nachrichtendurst nimmt wieder zu

MandriaPix/stock.adobe.com
Stärkere Nachfrage nach News sorgten bei den meisten österreichischen Nachrichtenportalen für Zugewinne.
Stärkere Nachfrage nach News sorgten bei den meisten österreichischen Nachrichtenportalen für Zugewinne.

ORF knackt laut Oktober-Zahlen der österreichischen Webanalyse (ÖWA) erstmals seit April wieder die 100-Millionen-Visits-Marke.

Nachdem sich die Zugriffsrekorde der heimischen Online-Nachrichtenportale nach dem ersten Höhepunkt der Corona-Krise im Frühjahr über den Sommer wieder abgeflacht haben, stiegen die Zugriffszahlen im Oktober wieder an. Das zeigen die aktuellen Zahlen der Österreichischen Webanalyse (ÖWA). Unangefochten an der Spitze führt demnach das Online-Angebot des ORF mit mehr als 14 Millionen Unique Clients.


Abgeschlagener aber inzwischen solider zweiter nach Unique Clients ist das Online-Angebot des Kurier mit 9,3 Millionen Endgeräten, die im Oktober auf die Portal aus dem Medienhaus zugegriffen haben. Mit 8,7 Millionen Unique Clients konnte der Standard den dritten Stockerlplatz ergattern.
Die höchsten Zuwächse unter den Top-10 konnte das Red Bull Mediahouse mit mehr als 40 Prozent Wachstum nach Unique Clients verzeichnen. Hinter dem Angebot stehen Seiten wie servus.com, bergwelten.com und servustv.com, das mit 1,8 Millionen Unique Clients auch das stärkste Einzelangebot von Red Bull ist.
Leichte Verluste im Vergleich zum nachrichtenstarken Oktober des Vorjahres (Nationalratswahl 2019 fand Ende September 2019 statt) mussten krone.at und oe24-Netzwerk verzeichnen. Höhere Verluste für das Online-Angebot der Styria Digital One.
 
Auch bei den Visits zeigt sich die Dominanz des öffentlich-rechtlichen Digital-Angebots. Mit mehr als 134 Millionen Visits hat das Online-Angebot des ORF doppelt so viel wie zweitgereiter krone.at mit knapp 60 Millionen Visits. Mit Respektabstand von mehr als 10 Millionen Visits folgt das Online-Angebot des Standard, das im Oktober rund 47 Millionen Visits zu verzeichnen hatte. 

Die stärksten Zugewinne konnte das Dachangebot der Wiener Gratiszeitung Heute mit mehr als 40 Prozent Wachstum im Vergleich zum Oktober des Vorjahres verzeichnen. Auch die Regionalportale von Moserholding, Russmedia und RMA konnten hohe Zuwächse verzeichnen.

Einzelangebote

Wenig Überraschungen gibt es bei den Einzelangeboten. Gemessen nach Unique Clients lag im Oktober ORF.at vor krone.at und derstandard.at. Einen Achtungserfolg konnte vienna.at aus dem Hause Russmedia erringen. Mit 2,4 Millionen Unique Clients schaffte man es in die Top-10 der Einzelangebote der Nachrichtenportale.
In gleicher Reihenfolge geht es auch bei den Visits weiter: ORF.at konnte im Oktober erstmals seit April wieder die 100-Millionen-Visits-Marke knacken. 
Heute.at, kurier.at und die Regionalportal vol.at, meinbezirk.at und tt.com glänzen mit hohen Zuwachsraten jenseits der 20 Prozent im Vergleich zum Oktober des Vorjahres.

 
stats