WAZ-Gruppe steigt in albanischen Markt ein
 

WAZ-Gruppe steigt in albanischen Markt ein

Eine Minderheitenbeteiligung an dem TV-Sender "Vizion+" ist der Anfang.

Die Essener WAZ Mediengruppe hat den Einstieg in den albanischen Medienmarkt vollzogen. Der erste Schritt war eine Minderheitenbeteiligung an dem laut eigenen Angaben "erfolgreichsten und wirtschaftlich unabhängigsten TV-Sender des Landes, "Vizion+". Über den Preis des Anteils wurde Stillschweigen bewahrt.




Vizion+ ist familienorientierter Informationskanal mit Nachrichtensendungen, politischen Talkshows, die zum Teil in anderen Ländern lizensiert sind, und Unterhaltungsformaten.




"Die Beteiligung passt sehr gut in unsere Südosteuropa-Strategie", meint Dr. Stefphan Holthoff-Pförtner, Bevollmächtigter der Funke-Familien-Gesellschaft, "Albanien hat einen Markt mit großem Nachholbedarf und erkennbar schneller Wachstumsdynamik". Außerdem fördere dieser Schritt das Bestreben nach medialer Vielfalt innerhalb der Gruppe. Laut Geschäftsführer Bodo Hombach wurden bei der Entscheidung strenge Qualitäts-Maßstäbe angelegt, den Ausschlag haben "wirtschaftliche und journalistische Kriterien" gegeben.




Das Besondere an dieser Beteiligung: Die WAZ-Gruppe ist bisher noch nie in einen südosteuropäischen Markt über eine Fernsehbeteiligung eingestiegen. Ein weiteres Engagement in Albanien werde nicht ausgeschlossen, heißt es.
stats