"Was zum Teufel ist Ambient Media?"
 

"Was zum Teufel ist Ambient Media?"

In der ÖMG Business Lounge vom 18. März 2009 kooperierten erstmals die Österreichische Marketing-Gesellschaft mit dem Verband Ambient Media.

“Was zum Teufel ist Ambient Media?“ lautete die provokante Frage, die Julian Breitenecker, Präsident des Verbandes Ambient Media, auf Initiative von ÖMG-Vizepräsidentin Gabi Stanek gleich zu Beginn der ÖMG Business Lounge stellte, um sie dann auch gleich selbst zu beantworten: Laut Breitenecker existieren für die Werbewirtschaft bereichernde Aktionen im Out-of-Home-Bereich seit etwa zehn Jahren. Die ambienten Werbeformen sprechen vorwiegend junge Zielgruppen an. Und viele Anbieter dieser Werbeformen, sind Mitglieder im noch jungen Verband Ambient-Media.







Nun wurde erstmals ein Trendbarometer erstellt, um die Bekanntheit von Ambient Media in der Kommunikations-Branche auszuloten. In der werbetreibenden Wirtschaft ist diese Werbeform bereits 65 Prozent der Befragten bekannt, in Agenturen schon 75 Prozent. Viele Werber geben an, ambiente Werbeformen in ihren Kampagnen einzusetzen und planen, dies auch in Zukunft zu tun. Am besten, so die Befragung, eignet sich Ambient Media für Produktneueinführungen und zur Imagebildung. (siehe auch Online-Meldung am 10. März 2009 und 23. Oktober 2008 und HORIZONT 09)

stats