Was lesen die Führungskräfte? Teil 2
 

Was lesen die Führungskräfte? Teil 2

LAE 2009: Gruppe der Entscheider wächst - "Kurier", "Der Standard", "Kleine Zeitung", "Tiroler Tageszeitung", "profil", "NÖN" und "Format" steigern Reichweiten.

Im zweijährigen Rhythmus stellt die Arbeitsgemeinschaft Leseranalyse-Entscheidungsträger ein für die Werbewirtschaft wichtiges Arbeitsergebnis vor: Die LAE erhebt unter Österreichs Führungskräften den - beruflich bedingten - Printmedienkonsum. Ausgewiesen sind Medien, die sich per Definitonem - zum Beispiel "WirtschaftsBlatt", "trend" oder "Gewinn" - an die begehrte Zielgruppe wenden und Titel, die sowohl an Entscheider ein redaktionelles Angebot als auch der Werbewirtschaft ein Umfeld bieten.

Vorneweg: Die Gruppe der Entscheider wächst sprunghaft - 2005 wurden 460.000 Personen als Entscheider definiert, 2007 waren es bereits 483.000 und nunmehr 2009 sind es 538.000. Das geht allerdings Hand in Hand mit einer "Verkleinerung" der durchschnittlichen Betriebsgröße bis hin zum EPU vulgo der "Ich AG". Daher sind die Werte 2007 und 2009 nur bedingt in eine direktes Verhältnis zu setzen, wiewohl methodisch dieselbe Grundlage besteht: Die Verleger haben nicht notwendig ihre Vertriebsaktivitäten mit dem Wachstum des Personenstandes erhöht, und wie zuletzt aus der ÖAK 2009 ablesbar war, ihre strategischen Vertriebsmaßnahmen zurückgenommen.

Eine Übersicht auf die Entwicklung der Reichweiten beziehungsweise ein kleines Ranking dazu steht als PDF hier.



Und da beginnt "Teil 2" der LAE-Berichterstattung von HORIZONT online, Update am Donnerstag, 11. 03.2010:

Da die geschätzten Kollegen der APA immer sehr sensibel reagieren, wenn Sie auf eine Fehlleistung (ja, kommt auch im Reich der Agenturen vor!) aufmerksam gemacht werden, vorab: sorry, aber das muss gesagt sein: Die APA titelt zur LAE am Mittwoch, 10.03. nassforsch "Krone baut ab". Untertitel: "Fiel binnen zwei Jahren von 36 auf 33,7 Prozent".

Die "Krone" wird das verschmerzen - wie HORIZONT online, siehe bitte obenstehend, ausführte, ist die Grundgesamtheit der Entscheider gewachsen - somit "baut" die "Krone" von 174.000 Lesern 2007 auf 181.000 Leser - in der Diktion der APA - "ab". Die "Krone" soll´s nicht jucken...

Daher hier eine kleine Aufstellung - und siehe das PDF obenstehend - zu den für Leserschaftanteile relevanten Ergebnissen:

Von den 21 Einzeltiteln und zwei "Ringwerten", die die LAE ausweist, sind 19 bereits in der LAE 2007 ausgewiesen und daher vergleichbar ("e-media" und die "Wiener Zeitung" sind 2009 neu), beide Ringwerte - "wirtschaftsnachrichten" sind neu, a3-Magazine wurden nach fünf Titelkarten geändert abgefragt - nicht vergleichbar.

Sowohl in Reichweite als folgerichtig auch an Lesern haben in der LAE 2009 zugelegt: "Kurier", "Der Standard", "Kleine Zeitung", "profil", "NÖN", "Format".

An Lesern zugelegt (siehe Grundgesamtheit), aber an Reichweite "verloren" haben: "Kronen Zeitung", "Die Presse", "WirtschaftsBlatt", "OÖ Nachrichten", "Salzburger Nachrichten", "Tiroler Tageszeitung", "trend", "Geo", "die wirtschaft".

Gleichbleibende Leserzahl, aber weniger Reichweite erzielt "News".

Die einzigen drei Titel, die sowohl Reichweite als auch Leser "verlieren", sind "Gewinn", "Top-Gewinn" und das "Industriemagazin". Und gerade am Beispiel "Gewinn" analog zur "Krone" ist die Relativität dieses "Verlustes" beschreibbar: Im Fall des "Gewinn" handelt es sich mit 4.000 Lesern um drei Prozent der nunmehrigen Gesamtleserschaft - bei einer statistischen Schwankungsbreite von 1,2/1,3 Prozent könnten es auch gleichviel wie 2007 sein...

Natürlich ist die Reichweite als "Marktanteil in der Zielgruppe" ein Maß zur Verhältnissetzung der Titel - den Verleger- und Werbemarkt interessieren aber Köpfe - und die liefern die LAE Titel, ganz unabhängig von APA-Titelungen, mehr denn je.

Eine Analyse der LAE wird in der Printausgabe des HORIZONT 10-2010 am 12. März publiziert, ein Dialog zur LAE mit Verlegern und eine Fragerunde zum Thema "Entscheider" steht dann in HORIZONT 11-2010 am 19. März.

stats