„Was ist eigentlich Qualität?“ #1
 

„Was ist eigentlich Qualität?“ #1

Heute
"Die Qualitätsdebatte im Journalismus ist so alt, wie der Journalismus selbst!"
"Die Qualitätsdebatte im Journalismus ist so alt, wie der Journalismus selbst!"

Gastkommentar von Wolfgang Jansky, Geschäftsführer bei Heute – AHVV Verlag.

Die Qualitätsdebatte im Journalismus ist so alt, wie der Journalismus selbst! Dabei wird der Qualitätsbegriff häufig als „Totschlagsargument“ gegen auflagenstarke Medien eingesetzt. Eine seriöse Antwort verlangt aber eine ernsthafte Auseinandersetzung mit diesem komplexen Thema. Vor etwas mehr als 100 Jahren formulierte der legendäre US-Herausgeber Joseph Pulitzer was für Ihn guten Journalismus ausmacht. Reporter müssen sauber recherchieren, ein klare Sprache sprechen und sie müssen Ihrer Leserschaft die Inhalte bildhaft und verständlich vermitteln können. Diese Grundaufgaben des Journalismus haben sich bis heute nicht verschoben! Qualität ist also dann gegeben, wenn der Journalismus diesen zentralen Aufgaben gerecht wird. Qualität hat daher auch zu tun mit der Berufsethik jedes einzelnen Journalisten. Aber Qualität im Journalismus bedeutet immer auch klar zu sagen was Sache ist und nicht um den heißen Brei „herum zu schreiben“. Journalismus, der Dinge auf den Punkt bringt. Moderner Qualitätsjournalismus wie wir Ihn verstehen, bedeutet in erster Linie, aus einer Vielzahl von recherchierten Fakten und Aspekten die wirklich relevanten herauszufiltern. Und diese zu berichten. Für uns ist bei dieser Debatte aber am wichtigsten der Qualitätsbegriff aus Sicht des Konsumenten. Dieser ist am objektivsten und daher unangreifbar! Jeder Konsument nutzt das Medium, das ihm gefällt. Somit ist jedes genutzte Medium für seine Konsumenten ein Qualitätsmedium. Am Donnerstag, 5. Jänner, lesen Sie die Meinung von Helmut Brandstätter, Kurier – Chefredaktion und Herausgeber. [Wolfgang Jansky]

stats