Was der ORF 2010 zeigt
 

Was der ORF 2010 zeigt

Am 8. September präsentierte der ORF seine Programmpläne für das kommende Jahr.

Bevor am 8. September im Arsenal die besten TV-Spots des Jahres mit den Werbetrommeln ausgezeichnet und gebührend gefeiert wurden, zeigte der ORF sein Programm für das kommende Jahr. Die Moderatoren Armin Assinger und Carolina Inama präsentierten die Programmhighlights in Form von vier Häppchen unterteilt in Wahlen, Sport (Highlights: Olympische Winterspiele in Vancouver und der Fußball-WM in Südafrika) , Dokumentar, Eigenproduktionen und Spielfilme.







Dabei begegnete dem medienerprobten Publikum sowohl altbekannte als auch neue Formate. Neu ist beispielsweise, dass der frühere Ö3-Moderator und langjähriger ATV-Society-Experte, Dominic Heinzl, dem Privatsender den Rücken kehrt und wieder in den ORF zurückkehrt - und das gleich mit einer eigenen täglichen Sendung.







Ebenfalls neu ist das Format "Das Rennen", in dem Armin Assinger, der am gestrigen Abend übrigens auch zum "TV Media"-Werbeliebling gekürt wurde, seinen prominenten Schützlingen das Skifahren beibringt. Mit der "Millionenshow" wurde Assinger zwar auf den ORF1 und auf den Freitag verlegt, zudem wird er das ORF-Programm mit seiner Präsenz weiter aufpeppen: In „Erlebnis Österreich: Assos Welt“ präsentiert der Kärntner Skiregionen seines Heimatbundeslandes. Und schon ab 11. September ist auch der ORF vor Übersonnlichem nicht mehr sicher, denn dann treibt der Salzburger Manuel Horeth in der von Inama moderierten Show "Mentalist" sein Unwesen.







Mehr dazu lesen Sie in dem Artikel "ORF unter Preisdruck der Privaten" - ein Gespräch mit ORF-Enterprise Chef Walter Zinggl. (Link siehe unten).
stats