Wanted: Neuer ORF-Radiodirektor
 

Wanted: Neuer ORF-Radiodirektor

#
Willy Mitsche wird sich als ORF-Hörfunkdirektor zurück ziehen. (c)ORF
Willy Mitsche wird sich als ORF-Hörfunkdirektor zurück ziehen. (c)ORF

Bewerbungen bis 7. September – Mitsche dankt ab, Amon gilt als Favorit.

Nach dem am 9. August bekannt gewordenen Abgang Willy Mitsches aus der ORF-Geschäftsführung wird am Küniglberg ein neuer Radiodirektor gesucht. Die dafür notwendige öffentliche Ausschreibung wurde heute, 10. August, im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" publiziert. Bewerbungen für den Posten, dessen Funktionsperiode bis 31. Dezember 2011 läuft, müssen bis längstens 7. September 2010 bei ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz eingelangt sein, wie es in der quasi amtlichen ORF-Ausschreibung heißt.

Mitsche, der nach einer schweren Herzkrankheit im Vorjahr für mehrere Monate außer Gefecht gesetzt war, wird sich als Radiodirektor mit 31. August zurückziehen, aber weiter in Diensten des ORF bleiben und sich künftig um Radioplanungsaufgaben kümmern. Laut ORF-Aussendung übernimmt er ab diesem Zeitpunkt die Aufgabe "Strategische Radioplanung und Radioschulung" in der Hauptabteilung "Strategische Planung und Administration" in der Generaldirektion. Er soll ein Nachwuchsförderungsprojekt mitgestalten sowie den Ausbau des zentralen Qualitätsmonitorings unterstützen. "Ich fühle mich nach meiner schweren Krankheit im Vorjahr wieder fit, bin aber froh, wenn ich in Zukunft im ORF einen Job mit weniger Druck ausüben kann", sagte Mitsche in der Stellungnahme des Öffentlich-Rechtlichen und betonte, die Entscheidung "ohne jeden politischen Druck" getroffen zu haben.

Mit der nun erfolgten Ausschreibung kann auch der Fristenlauf für die Bestellung eines neuen Radiodirektors in der ORF-Stiftungsratssitzung am 9. September eingehalten werden. Seit mehreren Wochen gab es bereits Spekulationen darüber, dass Mitsche auf Wunsch der SPÖ seinen Platz für Fernseh-Chefredakteur Karl Amon räumen soll. Letzterer wird sich eine Bewerbung überlegen, wie er zur APA sagte, sei sich aber "keinesfalls sicher". Es sei ihm aber jedenfalls ein Anliegen, dass der Rücktritt Mitsches "eine freiwillige Entscheidung" war wovon sich Amon in den nächsten Tagen überzeugen will. Bis auf die SPÖ haben heute alle Parlamentsparteien harsche Kritik rund um Mitsches Rücktritt geübt.

Onlinedirektor Thomas Prantner wiederum erklärte auf Anfrage der APA, er sei „bis 2011 gewählt“ und mit seinem Job „sehr glücklich“. Eine Bewerbung als Hörfunkdirektor sei für ihn „kein Thema“. Als nächstes Projekt habe er sich etwa vorgenommen, die TVthek auf mobile Plattformen zu bringen.

(Quelle: APA)

stats