Walter Hämmerle wird Chefredakteur der Wiener...
 

Walter Hämmerle wird Chefredakteur der Wiener Zeitung

Wiener Zeitung

Der Aufsichtsrat des Hauses stimmte dem Vorschlag am Dienstag einstimmig zu. Die Funktionsperiode soll mit 1. Oktober starten.

Die Führungsspitze der Wiener Zeitung ist seit Dienstag wieder komplett. Walter Hämmerle wurde vom Bundeskanzleramt als Eigentümervertreter mit der Chefredaktion betraut. Hämmerle ist somit der achte Chefredakteur der republikseigenen Wiener Zeitung seit dem Zweiten Weltkrieg. WZ-Geschäftsführer Martin Fleischhacker hatte Walter Hämmerle zuvor als Chefredakteur vorgeschlagen. Der Aufsichtsrat des Hauses stimmte diesem Vorschlag am Dienstag einstimmig zu. Hämmerle tritt somit die neue Funktion am 1. Oktober an. Seine Funktionsperiode läuft vorerst bis 31. August 2021.

Hämmerle führte das Blatt bereits in den vergangenen Monaten interimistisch. Zuvor war Reinhard Göweil Chefredakteur, der wiederum von Andreas Unterberger übernommen hatte. Die Bestellung von Hämmerle zahle in das publizistische Ziel der Wiener Zeitung ein, ihren langjährigen Qualitätsjournalismus ersten Ranges zu erhalten und weiter zu fördern, zeigt sich Fleischhacker überzeugt. Hämmerle werde dafür sorgen, dass „wir nicht nur in Print, sondern auch im Digitalen umfassende Informationen liefern und die öffentlich-rechtliche Kernkompetenz der Wiener Zeitung weiterhin garantieren".

Der 47-jährige Hämmerle ist bereits seit 2002 Teil der Redaktion. Er begann als innenpolitischer Redakteur, wurde 2004 Chef vom Dienst und 2008 stellvertretender Chefredakteur. Der gebürtige Lustenauer studierte an der Universität Wien Politikwissenschaft und Publizistik. 

stats