Wahl 2017: Die Radio-Pläne des ORF
 

Wahl 2017: Die Radio-Pläne des ORF

AdobeStock

Zur Nationalratswahl 2017 wird der ORF im TV, Online und im Radio berichten. Ö1 etwa Schwerpunkte in den Journalen und im Wirtschaftsmagazin Saldo.

Die ORF-Radios setzen die Berichterstattung rund um die Nationalratswahl ebenso weit oben auf ihre Agenda wie das Fernsehen. So wie Ö1, das im Rahmen der Ö1-Journale Schwerpunkte zu den Parteiprogrammen sowie eine Serie im Mittagsjournal, bei der Fragen von Hörern aufgegriffen, recherchiert und beantwortet werden.

Das Radio-Programm werden Journal-Panorama-Reportagen über gesellschaftspolitische Probleme im Land ergänzen. In diesen halbstündigen Sendungen werden Statistik-Recherchen und persönliche Wahrnehmungen Betroffener so kombiniert, dass umfassende Lagebilder und Lösungsansätze entstehen.

Welche Lösungen die einzelnen Parteien für die wirtschaftspolitischen Fragen bieten, fasst das Ö1-Wirtschaftsmagazin Saldo zusammen. Bereits seit Ende Juli gibt es freitags im Anschluss an das Abendjournal Gespräche mit anderen Parteivertretern, die für den Nationalrat kandidieren. 

Das Wahlprogramm von Ö1

Klartext

 Christian Kern, SPÖ ↔ Sebastian Kurz, ÖVP: Direkt-Konfrontation Mittwoch, 6. September, 

18:30 Uhr auf Ö1; ORF III überträgt zeitversetzt ab 10:15

Ö1 Journal zu Gast - Extra

jeweils im Anschluss an das Abendjournal

  •  Sepp Schellhorn, Neos, Freitag, 28. Juli
  •  Nurten Yilmaz, SPÖ, Freitag, 4. August
  •  Julian Schmid, Grüne, Freitag, 11. August
  •  Efgani Dönmez, ÖVP, Freitag, 18. August
  •  Marlene Svazek, FPÖ, Freitag, 25. August
  • Die fünf Spitzenkandidaten der Parlamentsparteien sind ab 9. September immer samstags im Mittagsjournal zu hören.


Dieser Artikel ist zuerst in der Print-Version des HORIZONT, Ausgabe Nr. 29-30 erschienen. 

Noch kein Abo? Jetzt hier bestellen!
stats