W24 und "bz" interviewen Prominente am Würste...
 

W24 und "bz" interviewen Prominente am Würstelstand

bz/Andreas Edler
Arabella Kiesbauer ist die erste Person, die bei "Senf oder Ketchup?" interviewt wird und damit auch im Fernsehen zu sehen ist.
Arabella Kiesbauer ist die erste Person, die bei "Senf oder Ketchup?" interviewt wird und damit auch im Fernsehen zu sehen ist.

Das Format "Senf oder Ketchup?" ist immer freitags im TV zu sehen

Bereits seit einem Jahr interviewt Thomas Netopilik, Society-Redakteur der "bz-Wiener Bezirkszeitung", in seinem Format „Senf oder Ketchup?”, Prominente aus Wien an einem Würstelstand. Nun kommt das Format ins Fernsehen. Die "bz" ist dafür eine Kooperation mit dem Wiener Stadtsender W24 eingegangen. Jeden Freitag zeigt der Sender um 18:50 Uhr eine neue Ausgabe des Formats, natürlich erscheinen die Berichte auch weiterhin wöchentlich in der "bz". 

Los geht es in dieser Woche mit Moderatorin Arabella Kiesbauer, die über ihre Arbeit bei ATV erzählt und noch einmal den Eurovision Song Contest, den sie moderiert hat, Revue passieren lässt. Weitere Gäste sind in den kommenden Wochen unter anderem Schauspielerin Nina Proll, Musiker Peter Kraus, Psychologe Georg Fraberger und Moderator Alfons Haider.

"bz"-Geschäftsführer Maximilian Schulyok sagt zu der neuen Kooperation: "Mit 'Senf oder Ketchup?' haben wir im vergangenen Jahr ein Interview-Format entwickelt, das sowohl in Print als auch im TV gut funktioniert. Es war daher naheliegend, uns einen starken Fernseh-Partner zu suchen, den wir in W24 gefunden haben." Auch über eine gemeinsame Vermarktung der Sendung werde man intensiv nachdenken, so Schulyok.

W24-Geschäftsführer und Programmdirektor Michael Kofler: "Wir freuen uns besonders über diese neue Kooperation mit der Wiener Bezirkszeitung. Die Marke 'Senf oder Ketchup?' passt zu unserem urbanen Lebensgefühl und ist eine Bereicherung für W24."

stats