VSG: 5 Druck- und Print-Trends 2019
 
Industrieblick/AdobeStock
Trends wie Customization und Automatisierung machen auch vor der Druckindustrie und der Printwerbung keinen Halt und beeinflussen deren Entwicklung maßgebend.
Trends wie Customization und Automatisierung machen auch vor der Druckindustrie und der Printwerbung keinen Halt und beeinflussen deren Entwicklung maßgebend.

"Nach dem Massendruck kommt die Individualisierung": Anton Jenzer, Geschäftsführer VSG Direktwerbung und digiDruck GmbH, präsentiert die fünf Trends der Druck- und Print-Branche.

Branding und Marktpräsenz, ob in digitaler oder gedruckter Form, ist eine maßgebliche Grundlage für den Erfolg von Unternehmen. Der Einsatz von Print-Medien ist dazu nach wie vor unerlässlich, nicht zuletzt, um im "Online-Kommunikationsgewitter" noch wahrgenommen zu werden. Print gilt ob seiner Wertigkeit und Nachhaltigkeit weiterhin als Premium-Medium. Der österreichische Direkt-Marketing-Spezialist VSG Direkt hat die fünf größten Trends für die Branche zusammengefasst:

Trend 1: Inhalte auf den Kunden maßschneidern
Auch im Druck ist der Trend zur Personalisierung angekommen. Der Digitaldruck ermöglicht verschiedene Arten des Customizing – wie Personalisierung und Individualisierung. "Laut einer Studie der KPMG Austria findet mehr als die Hälfte der Befragten individualisierte Produkte interessanter als Massenprodukte", betont Anton Jenzer.

Trend 2: Die Industrie 4.0 ist im Print angekommen – Finishing 4.0
"Automatisierung macht auch vor unserer Branche nicht Halt. Die Druckerei der Zukunft setzt auf digital vernetzte Prozessketten und automatisierte Abläufe", erklärt Jenzer. Damit soll profitables Arbeiten bei sinkenden Auflagen und häufigen Formatwechseln ermöglicht werden. Die Transformation schließt auch das Finishing 4.0 mit ein. Dadurch wird zum Beispiel die variable und individualisierte Produktion von Kleinstauflagen wie "Books on Demand" durch intelligente Produktionsketten innerhalb von 24 Stunden von der Bestellung zur Auslieferung erzeugt. "Automatisierungspotential steckt vor allem noch in der Druckweiterverarbeitung. Diese wird in vielen Betrieben meist noch von Hand gemacht", so Jenzer.

Trend 3: Druckveredelungen mit Stil beleben die Sinne
Druckveredelungen – wie Prägungen oder Sonderfarben – vermitteln auch in der Markenkommunikation ein Erscheinungsbild mit haptischen oder gar olfaktorischen Elementen und erhöhen die Wahrnehmung bei Kunden. Dabei soll das Werbemittel tunlichst originell sein, denn das eingesetzte Medium und die Gestaltung sind bereits Teil einer Botschaft.

Trend 4: Intelligente Verzahnung von Off- und Onlinemedien
QR-Codes und personalisierte URLs sind eine hervorragende Möglichkeit, Brücken zwischen gedruckter Werbung und den Medien im Online-Bereich zu schlagen und damit die Reaktionsrate exakt und in Echtzeit zu messen.

Trend 5: Maßgeschneiderte Printwerbung – Zeit ist Geld
Automatisierte Datenverarbeitungsprozesse und der Digitaldruck ermöglichen es mittlerweile, dass Websitebesucher, die nach Angeboten gesucht haben oder Warenkorb-Abbrecher, zeitnah binnen 2 bis 3 Tagen, auf ihre aktuelle Interessenlage zugeschnittene personalisierte Printwerbung per Post in Form von Mailings, Foldern oder Katalogen erhalten.

stats