"Vorstadtweiber" starten extrem stark
 

"Vorstadtweiber" starten extrem stark

ORF/Thomas Ramstorfer
Die "Vorstadtweiber" sind zurück - und das mit sehr guten Quoten.
Die "Vorstadtweiber" sind zurück - und das mit sehr guten Quoten.

Der Auftakt zur zweiten Staffel ist für den ORF sehr gut verlaufen. Vor allem bei den jungen Zuschauern dominierten die "Vorstadtweiber".

Wer in den vergangenen Tagen ins Programm des ORF reinzappte, konnte den ständigen Hinweisen auf die bevorstehende "Vorstadtweiber"-Staffel eigentlich gar nicht entkommen. Beim Sender ist man besonders stolz auf die Serie, die im vergangenen Jahr auch in Deutschland für gute Quoten sorgte. Nun ist die zweite Staffel gestartet und hat dem ORF erneut Top-Reichweiten beschert. 

Die erste Folge des neuen Durchlaufs sahen sich durchschnittlich 868.000 Zuschauer ab zwölf Jahren an, das entsprach einem Marktanteil von 28 Prozent. Zum Vergleich: Normalerweise erzielt ORF eins Marktanteile von etwas mehr als zehn Prozent. Die erste Staffel kam im Schnitt übrigens auf etwa 865.000 Zuseher - der ORF konnte zum Auftakt der neuen Folgen also wieder alle Fans mobilisieren. Schlechte Nachricht: Es kamen aber auch keine neuen hinzu - auf dem Niveau wird das aber zu verschmerzen sein. 

Dominant bei den jungen Zuschauern



Denn ORF eins konnte sich nicht nur über starke Werte beim Gesamtpublikum freuen, sondern auch bei den jungen Zuschauern. In der Zielgruppe der 12- bis 49-Jährigen dominierten die "Vorstadtweiber" am Montagabend mit 39 Prozent Marktanteil. 

"Greys Anatomy" konnte die starken Werte im Anschluss nicht ganz halten. Die Ärzte-Serie erreichte immerhin noch 378.000 Gesamtzuschauer und 13 Prozent Marktanteil. "Revenge" lag mit 167.000 Zusehern und 8 Prozent ab 22 Uhr schon unter dem Senderschnitt. Werte von den 12- bis 49-Jährigen veröffentlicht der ORF wie fast immer nicht. 

ORF-Sender kommen zusammen auf mehr als 50 Prozent Marktanteil



Doch zurück zur Primetime um 20:15 Uhr: In ORF 2 unterhielt die "Millionenshow" 793.000 Zuschauer und generierte damit starke 25 Prozent Marktanteil. Die beiden ORF-Sender erreichten damit gemeinsam zur besten Sendezeit etwa 53 Prozent Marktanteil und damit mehr als die Hälfte der Menschen, die zu dieser Uhrzeit vor dem Fernsehgerät saßen. 
Themen
ORF Deutschland
stats