Von der Traisen an den Hudson River
 

Von der Traisen an den Hudson River

St.Pöltener FH-Studenten in New York erfolgreich

Mirjam Baker und Mike Kren dürfen jubeln. Die beiden Studierenden der Fachhochschule St. Pölten konnten die Kategorie „Best international Music Video“ beim New York International Independent Film & Video Festival mit einem Video für die britische Elektropop-Band Zoot Woman für sich entschieden.





„Wir hätten nie damit gerechnet, dass unsere allererste Arbeit zuerst ein Musikvideo wird und dann gleich beim New York International Independent Film & Video Festival gewinnt“, sind  Mirjam Baker und Mike Kren, beide Studierende im Masterstudiengang Telekommunikation und Medien der Fachhochschule St. Pölten, über die Auszeichnung überrascht. Eineinhalb Monate hatten die beiden an einem animierten Video gearbeitet und dieses dann auf Youtube gestellt.





 „Die Spektakelmaschine“ nannten die beiden FH-Studierenden ihr Erstlingswerk. In der Animation werden Figuren aus Gemälden von Hieronymus Bosch und Pieter Brueghel durch Musik zum Leben erweckt und begeben sich auf den beschwerlichen Weg zu einer Party.
Als sich dann der Schlagzeuger der britischen Elektropop-Band Zoot Woman, Adam Blake, bei den beiden meldete, dachten Mirjam Baker und Mike Kren, dass sie ein Copyright verletzt hätten, und das Video aus dem Netz nehmen müssten. Doch die beiden hatten genau den Geschmack der Band getroffen. „Die Spektakelmaschine“ wurde zum offiziellen Video des Songs „We Won´t Break“.






Das Video läuft auf den Musiksendern gotv und MTV und wurde auf dem Shoot:Me Filmfestival for Independent Film in Deen Haag vor internationalem Publikum gezeigt sowie auf den Filmfestivals Tricky Women 2008 (Aut), Film:Riss 2008 (Aut), Screensessions 2009 (Aut), Diagonale 2009 (Aut), Frame:Out 2009 (Aut), FMX 2009 (GER), Poolbar Festival 2009 (Aut), und Espressofilm 2009 (Aut). Auch für die Produktion des Videos der nächsten Singleauskoppelung „Memory“ beauftragte Zoot Woman wieder die beiden Studierenden der Fachhochschule St. Pölten.  Dafür erhielten die beiden den Medienpreis „Golden Wire" der FH St. Pölten.





Mit der Einladung nach New York wurde der Schritt über die Grenzen Europas hinaus vollzogen. Beim New Yorker Filmfestival war die Animation neben Arbeiten von Regiegrößen wie Lars von Trier, Clair Denise, Pedro Almodóvar oder Michael Haneke im Festivalprogramm zu sehen. Die beiden Studierenden konnten mit Unterstützung der FH St. Pölten bei dem Screening ihres Films in New York mit dabei sein. Die Preisverleihung findet im Februar in Los Angeles statt.

Zweites Video ebenfalls auf Erfolgskurs
Doch auch das Video zu „Memory“ feierte bereits  Erfolge: Es wurde beim 4. Chinese International University Students Animation Festival Aniwow!2009 in Beijing in der Competition gezeigt. Die Einladung zum Festival nach China bot nicht bloß die Möglichkeit, das Video „Memory“ vor internationalem Publikum in China zu zeigen: „Das Beste ist, wir haben dort mit ‚Memory’ in der Kategorie Best Digital Short gewonnen! Wir können es kaum glauben, ehrlich gesagt“, jubeln die beiden PreisträgerInnen Mike und Mirjam.


stats