Von der Post zur Wiener Bezirkszeitung
 

Von der Post zur Wiener Bezirkszeitung

Marc Zimmermann wird Geschäftsführer der Gratiswochenzeitung der Regionalmedien Austria AG.

Am 1. Oktober wird Georg Pölzl als neuer Generaldirektor in die Zentrale der Österreicheichischen Post AG einziehen. Er wird sich auch gleich einen neuen Sprecher suchen müssen. Denn: Marc Zimmermann, bis dato Leiter der Konzernkommunikation des börsenotierten Unternehmens, wechselt nun in den Gratiszeitungsmarkt. Der 43-Jährige übernimmt die Geschäftsführung der Wiener Bezirkszeitung (bz). Erst Ende letzten Jahres übernahm die Moser Holding die Mehrheit an der drittgrößten Wiener Gratiswochenzeitung - von der Post. Mittlerweile ist das Medium Teil des österreichweiten Gratiswochenzeitungsringes der Regionalmedien Austria AG, wiewohl die Österreichische Post AG noch immer 26 Prozent an der bz hält. Der bisherige Geschäftsführer der bz - Erich Postl - wird die Geschäftsführung der Bezirksblätter Niederösterreich (ebenfalls RMA) übernehmen.

Zimmermann ist studierter Jurist und startete seine Medienkarriere beim bayerischen Privatsender Radio Untersberg. Er war Gründungsmitglied von "Radio Melody" (heute Antenne Salzburg) und wechselte dann zum ORF Salzburg. Dort avancierte er zum Chef vom Dienst im Radiobereich. Im Jahr 2000 übernahm Zimmermann die Leitung der Presseabteilung im Bundesministerium für Justiz, die er bis zu seinem Wechsel zur ASFINAG, wo er als Leiter der Unternehmenskommunikation engagiert wurde, ausübte. Seit März 2008 war Zimmermann der Leiter der Konzernkommunikation der Österreichischen Post AG.
stats