VÖZ-Kampagne für den Wert des Wortes geht in ...
 

VÖZ-Kampagne für den Wert des Wortes geht in nächste Runde

VÖZ

Auch diesmal unterstreichen Prominente und Wirtschaftsgrößen den Stellenwert der gedruckten Zeitung.

"Im Gegensatz zur Flut an Falschmeldungen und den propagandistischen Störfeuern in den sogenannten Sozialen Netzwerken ist der professionelle Journalismus in Österreichs Zeitungen und Magazinen jedes Wort wert", betonte VÖZ-Präsident Thomas Kralinger. "Das hat der Nationalratswahlkampf abermals verdeutlicht." Es gebe mittlerweile in der Gesellschaft "ein breiteres Bewusstsein dafür, dass eine Demokratie eine funktionierende Medienlandschaft mit unabhängigen Zeitungen und Magazinen braucht", ergänzte VÖZ-Geschäftsführer Gerald Grünberger, dies möchte man mit der neuen Welle noch verstärken.

Als Promi-Testimonials treten die Architektin Elke Delugan-Meissl, der Rennfahrer Ferdinand Habsburg, der Gastronom Martin Ho, die Moderatorin Arabella Kiesbauer, der Künstler Peter Kogler und die Fußballerin Nadine Prohaska auf. Aus der Wirtschaft machen sich Maria Bauernfried (Kelly), Jörg Pizzera (McDonald's), Georg Pölzl (Österreichische Post), Karin Seywald-Czihak (ÖBB) und Maria Zesch (T-Mobile) für Print stark. Seit Kampagnenstart im März 2017 sind laut VÖZ 99 Testimonials, Journalisten und Werbetreibende für die Initiative aufgetreten. 
stats