VÖZ fördert Medienforschung
 

VÖZ fördert Medienforschung

Erste Preisträger des Förderpreises der Verleger: Lilian Meyer-Janzek und Christoph Sommer.

 Ein beachtliches Projekt hat der Verlegerverband VÖZ auf den Weg gebracht: Die Förderung und Anerkennung von wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Medienforschung. 
Die Initiative des VÖZ, betreut von Board Lesermarketing-Geschäftsführerin Nadja Vaskovich und dem im VÖZ-Vorstand zuständigen Harald Knabl (NÖN und bvz), wird vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (Ministerin Beatrix Karl) unterstützt. 
Der Preis wird mit heurigem Jahr erstmals in zwei Kategorien vergeben: Einmal für Master- beziehungsweise Diplomarbeiten und einmal für Dissertationen/Habilitationen, ausgelobt sind 2.000 beziehungsweise 4.000 Euro. Die Besonderheit der Initiative ist, dass der Verband nicht nur passiv um Einreichung von entsprechenden Arbeiten wirbt, sondern, so das Bekunden von Vaskovich, aktiv mit den Ausbildungsstätten auch Diplom- beziehungsweise Dissertationsarbeiten zu medienwirtschaftlichen Themen initiieren und unterstützen will. 
Am gestrigen Dienstag, 11. Jänner, erfolgte die feierliche Verleihung der ersten VÖZ-Förderpreise Medienforschung im Wissenschaftsministerium: Für seine Diplomarbeit „Tageszeitungen als Marken?“ erhält Christoph Sommer eine Auszeichnung, für ihre Dissertation „Mediaforschung in Österreich. Methoden der Reichweitenmessung mit Fokus auf den Printsektor und die Möglichkeiten elektronischer Nutzungserfassung“ wird Lilian Meyer-Janzek ausgezeichnet. 
Letztere ist amtierende Präsidentin des FMP Forum Mediaplanung und seit Dezember Director der Unit Interaction der GroupM. 
Die bemerkenswerte Arbeit von Meyer-Janzek stellt, das sagen nicht nur ihr Doktorvater Hannes Haas vom Institut für Publizistik, sondern auch Begleiter wie Media-Guru Gerhard Turcsanyi, eine umfassende Zusammenfassung der Forschungs- und Erhebungsansätze zu Reichweiten von Medienmarken auf rund 500 Seiten dar – noch für Februar plant der Manstein-Verlag, eine Buchversion zu publizieren. 
stats