VÖZ-Förderpreis Medienforschung verliehen
 

VÖZ-Förderpreis Medienforschung verliehen

Katharina Schiffl
Jury-Sprecher Matthias Karmasin, Hannes-Haas-Nachwuchspreisträger Kirin Kohlhauser, Preisträgerin in der Kategorie Master-/Diplomarbeiten Victoria Ertelthalner, BM a.D. Iris Rauskala und VÖZ-Vizepräsident Thomas Kralinger (v.l.).
Jury-Sprecher Matthias Karmasin, Hannes-Haas-Nachwuchspreisträger Kirin Kohlhauser, Preisträgerin in der Kategorie Master-/Diplomarbeiten Victoria Ertelthalner, BM a.D. Iris Rauskala und VÖZ-Vizepräsident Thomas Kralinger (v.l.).

Vergeben wurde der Preis unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung zum zehnten Mal. Gemeinsam mit der APA und der Initiative Qualität im Journalismus übergab der VÖZ zudem den Hannes-Haas-Nachwuchspreis.

In der Kategorie Master-/Diplomarbeiten wurde Victoria Ertelthalner für ihre Arbeit „Zukunftsszenario zum algorithmischen Journalismus in Österreich. Eine Delphi-Analyse zu Risiken und Chance textgenerierender Algorithmen im Onlinebereich und Auswirkungen auf journalistische Arbeitsbereiche“, die sie an der Universität Wien verfasst hat, ausgezeichnet.

Der Hannes Haas-Nachwuchspreis, der von VÖZ, APA und der Initiative Qualität im Journalismus (IQ) für Arbeiten vergeben wird, die sich mit der gesellschaftlichen Bedeutung und Verantwortung des Journalismus auseinandersetzen, wurde an Kirin Kohlhauser für seine Masterarbeit „Die Arbeitswelt österreichischer RegionaljournalistInnen unter Berücksichtigung der Digitalisierung” verliehen. Er hat seine Arbeit an der FH Burgenland verfasst.

'Förderung der Medienkompetenz muss zentrales Anliegen sein'

Die feierliche Verleihung fand am 15. Jänner unter anderem mit der Bundesministerin a.D. Iris Rauskala statt. Rauskala würdigte die Leistung der Preisträger; diese hätten sich mit Grundsatzfragen der Publizistik und der Frage nach Qualität im Journalismus auseinandergesetzt. „Sie haben sich wichtigen Themen gewidmet und Veränderungen im Journalismus und in der Medienlandschaft wissenschaftlich betrachtet“.

VÖZ-Vizepräsident Thomas Kralinger ergänzte: „Wenn wir den Diskurs in unserer Gesellschaft aufrechterhalten wollen, wenn wir mündige und verantwortungsbewusste Bürgerinnen und Bürger erziehen wollen, muss uns die Förderung der Medienkompetenz ein zentrales Anliegen sein“.

stats