VÖZ-Förderpreis für Medienforschung ausgelobt
 

VÖZ-Förderpreis für Medienforschung ausgelobt

Der Zeitungsverband prämiert erstmals wissenschaftliche Abschlussarbeiten über den österreichischen Medienmarkt.

Eingereicht werden können "wissenschaftliche Arbeiten deren Forschungsgegenstand sich auf den Medienmarkt Österreich bezieht und zumindest in relevanten Bereichen auch auf die Situation von Zeitungen und Magazinen eingeht". Ansätze im Bereich der Bildungs- und Demokratieforschung, der Medienpädagogik und der Medienwirtschaft sind willkommen.

Der wissenschaftliche Förderpreis des VÖZ steht unter dem Ehrenschutz von Wissenschaftsminister Johannes Hahn und wird in den zwei Kategorien "Master-/Diplomarbeiten" und "Dissertationen/Habilitationen" vergeben - dotiert mit 2.000 Euro beziehungsweise 4.000 Euro.

Die Bewertung der Arbeiten erfolgt durch einen wissenschaftlichen Beirat unter dem Vorsitz von Universitätsprofessor Matthias Karmasin. Wesentliche Kriterien für die Beurteilung der eingereichten Arbeiten sind Aktualität, Relevanz, Innovationsgehalt, Praxisbezug und wissenschaftliche Herangehensweise.

 

Einreichungen sind sowohl per Mail als auch postalisch an den Verband Österreichischer Zeitungen, Stichwort: Förderpreis, 1010 Wien, Wipplingerstraße 15 zu richten. Einreichschluss ist der 30. Juni 2010. Die erste Preisverleihung erfolgt im Herbst 2010. Detailinformationen erhalten Sie direkt beim VÖZ.

stats