VÖZ beharrt auf Abschaffung der Werbeabgabe
 

VÖZ beharrt auf Abschaffung der Werbeabgabe

Der Verband Österreichischer Zeitungen fordert, dass im Rahmen der großen Steuerreform Anfang 2005 die Werbeabgabe fällt.

Dass das vor kurzem präsentierte Maßnahmenpaket für die Steuerreform 2005 keine Abschaffung der fünfprozentigen Werbesteuer vorsieht, wird vom Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) gar nicht goutiert. In seiner heute, dem 15. Jänner 2004, abgehaltenen Vorstandssitzung, forderte der VÖZ klar „die zugesagte Abschaffung der wirtschafts- und medienfeindlichen Werbeabgabe im Rahmen der so genannten großen Steuerreform mit Jahresbeginn 2005".

„Für die Umsetzung der Absicht der Regierung, den Wirtschaftsstandort Österreich zu stärken, ist die Beseitigung der Werbeabgabe ein notwendiger Schritt, weil dadurch fünf Prozent mehr unmittelbar der Werbung und damit der Ankurbelung der Wirtschaft zugute kommen", heißt es in einem offiziellen VÖZ-Statement.

(juju)

stats